Teurer Tropfen: Cognac für 46.000 Euro versteigert

·Lesedauer: 1 Min.
Ein Cognac-Produzent in Frankreich

Es ist ein besonders teurer Tropfen: Ein Cognac von 1777 ist im Internet für 40.500 britische Pfund (rund 46.000 Euro) versteigert worden. Damit kann die Flasche Weinbrand nach Angaben der Plattform WhiskyAuction.com vom Freitag als eine der teuersten der Welt gelten.

Der Cognac wurde demnach in Frankreich unter der Regentschaft von König Ludwig XVI. destilliert, der im Revolutionsjahr 1793 hingerichtet wurde. Der edle Tropfen wurde mehr als hundert Jahre in Eichenfässern aufbewahrt und erst 1936 in Flaschen abgefüllt.

Der Cognac gehörte zur Sammlung des französischen Weinhändlers Jacques Hardy, der 2006 verstarb. Auch fünf weitere Flaschen aus seiner Sammlung wurden bei der Auktion versteigert und erzielten zusammen rund 56.500 Euro. Sie wurden zwischen 1802 und 1914 hergestellt - was ihren vergleichsweise günstigen Preis erklärt.

lob/jes