Thailand: Hochhaus-Bewohnerin stört sich an Malern - und greift zu extremen Mitteln

·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Weil sie von Malerarbeiten vor dem Fenster ihrer Wohnung überrascht wurde, machte eine Anwohnerin eines Hochhauses im thailändischen Bangkok kurzen Prozess: Sie kappte die Sicherheitsseile der Arbeiter.

Fassadenarbeiter und Maler sind auf ihre Sicherheitsseile angewiesen (Symbolbild: Getty Images)
Fassadenarbeiter und Maler sind auf ihre Sicherheitsseile angewiesen (Symbolbild: Getty Images)

Die beiden Maler seilten sich der Nachrichtenagentur AP zufolge gerade vom 32. Stockwerk ab, als sie bemerkten, dass die Halteseile sich schwerer anfühlten. Ein Blick nach unten zeigte ihnen, dass eine Frau auf der 21. Etage ein Fenster geöffnet hatte und die Seile gerade mit einem Messer durchtrennte.

Gesichert waren die Arbeiter damit nur noch durch ein einen Kollegen, der in einer Wohnung auf dem 32. Stock die Stellung gehalten hatte. Ein Video, das auf Social Media kursierte, zeigt, wie die beiden Männer in schwindelerregender Höhe baumeln - ohne Sicherheitsleine. 

Schließlich können sie sich auf einen Balkon des 26. Stockwerks retten, wo Anwohner ihnen Einlass gewährten und anschließend die Polizei informierten. 

Der Grund für die Tat: Ärger über unangekündigte Malerarbeiten

Als Täterin wurde eine 34-jährige Frau identifiziert, die den Vorfall zunächst bestritt, schließlich jedoch durch Fingerabdrücke auf den gekappten Seilen überführt wurde und daraufhin ein volles Geständnis ablegte. Ihr Motiv: Niemand habe ihr mitgeteilt, dass Arbeiten am Hochhaus durchgeführt werden sollten. 

Kleines Detail im Hintergrund: Mann wegen Facebook-Foto verhaftet

Als die Maler vor ihrem Fenster aufgetaucht waren, sei sie verärgert gewesen, wie die Frau AP zufolge weiter ausführte. Sie habe die Männer nicht töten wollen. 

Ein Gericht könnte das in Anbetracht der Gesetze der Physik anders sehen. Die Frau soll nun wegen versuchten Mordes und Sachbeschädigung angeklagt werden. Im schlimmsten Fall drohen ihr 20 Jahre Haft.

Video: Spektakulärer Protest: Vier Freeclimber klettern ungesichert auf 187 Meter Höhe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.