Thalia-Bühne: Acht Leben, gepresst in fünf Theater-Stunden

Grandioses Marathon-Stück feierte Premiere im Thalia.

Um Punkt Mitternacht erhebt sich das Premierenpublikum zu stehenden Ovationen – überwältigt von fünf prallen Stunden Bühnenzauber, die Regisseurin Jette Steckel und ihr herausragendes Ensemble auf die Bretter des Thalia-Theaters gebracht haben.

Es ist wohl unmöglich, sich dem Sog dieses handlungsgetriebenen Stücks zu entziehen. „Das achte Leben (Für Brilka)“ folgt der 1300 Seiten starken Romanvorlage der in Hamburg lebenden Autorin Nino...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen