"The Crown" geht bei den BAFTA TV Awards komplett leer aus

·Lesedauer: 1 Min.
Queen Elizabeth II. in "The Crown", gespielt von Oscarpreisträgerin Olivia Colman. (Bild: Des Willie/Netflix 2020, Inc)
Queen Elizabeth II. in "The Crown", gespielt von Oscarpreisträgerin Olivia Colman. (Bild: Des Willie/Netflix 2020, Inc)

In zehn Kategorien ist "The Crown" ins Rennen bei den diesjährigen BAFTA TV Awards am vergangenen Sonntag (6. Juni) gegangen. Abräumen konnte die Serie rund um das britische Königshaus aber keinen einzigen der Preise. Als "Beste Dramaserie" wurde stattdessen "Save Me Too" ausgezeichnet, großer Gewinner der Preisverleihung war die Miniserie "Small Axe" mit insgesamt sechs Preisen (bei insgesamt 15 Nominierungen).

Bei den Hauptdarstellern triumphierte "Normal People"-Star Paul Mescal (25), unter anderem Josh O'Connor (31), der in "The Crown" den jungen Prinz Charles (72) spielt, hatte das Nachsehen. Bei den Hauptdarstellerinnen ging die Auszeichnung an Michaela Coel (33) für "I May Destroy You". Die BBC-One-Produktion wurde zudem zur "Besten Miniserie" gekürt.

Auch bei den Nebendarsteller*innen hatten die "The Crown"-Stars Tobias Menzies (47, Prinz Philip) und Helena Bonham Carter (55, Prinzessin Margaret) kein Glück. Bei den Männern ging der BAFTA TV Award an Malachi Kirby (31) für "Small Axe", bei den Frauen durfte sich Rakie Ayola (53) für "Anthony" freuen. Weitere Kategorien, in denen es dieses Mal nicht für "The Crown" reichte, waren unter anderem Kostüm- sowie Make-up- und Haardesign, Spezialeffekte und Originalmusik.