"The Fritz": Mikroapartments bringen "temporäres Wohnen" nach Moabit

Baustart für 266 Mikroapartments an der Lehrter Straße. „The Fritz“ setzt auf temporäres Wohnen. Im Luxus und auf kleinem Raum.

Noch ist nicht viel mehr als eine große Sandgrube zu sehen vom Wohnhochhausprojekt "The Fritz" an der Lehrter Straße 23 in Moabit. Bis Mitte 2019 will hier die Berliner Groth Gruppe einen 57 Meter hohen Turm fertigstellen, auf dessen 18 Stockwerken 266 Wohneinheiten untergebracht werden sollen. 150 und damit die meisten dieser sogenannten Mikroapartments sind lediglich 22 bis 24 Quadratmeter groß.

Auch die übrigen Einheiten sind winzig: 52 Apartments werden rund 30 Quadratmeter groß und mit 52 Quadratmetern werden die 24 Zwei-Zimmer-Wohnungen bereits die größten im Gebäude sein. Mit preiswertem Wohnen haben die Mini-Apartments dennoch nichts zu tun: Die voll eingerichteten Wohnungen sollen von ihren späteren Eigentümern für eine Warmmiete inklusive aller Nebenkosten von 800 bis 1500 Euro im Monat vermietet werden.

Bild Nr. 1:
Auf 18 Stockwerken sollen 266 Wohneinheiten untergebracht werden Zabel Property

"Das Wohnangebot richtet sich vor allem Berufseinsteiger, Projektmitarbeiter, Pendler oder Angestellte mit befristeten Verträgen, sowohl aus dem In- als auch dem Ausland", sagt Thomas Zabel, Vorstand der Zabel Property GmbH, die den Vertrieb der Wohnungen übernommen hat. Die Vermietung sei deshalb auch "temporär" ausgelegt. In diesem Falle bedeutet das konkret: Die Mietdauer muss mindestens sechs Monate und darf höchstens zwei Jahre betragen. Dass im Entwicklungsgebiet an der Lehrter Straße nicht nur insgesamt 1031 Wohnungen entstehen, sondern eben auch 266 Wohnungen, in den die Mietdauer sogar befristet wird, geschieht auf ausdrücklichen Wunsch der Stadt Berlin. Im s...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen