"The Masked Singer" bekommt wieder eine Herbst-Staffel

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Matthias Opdenhövel präsentiert mit "The Masked Singer" den derzeit größten Show-Erfolg von ProSieben. Im Herbst wird es schon die nächste Staffel geben. (Bild: ProSieben / Willi Weber)
Matthias Opdenhövel präsentiert mit "The Masked Singer" den derzeit größten Show-Erfolg von ProSieben. Im Herbst wird es schon die nächste Staffel geben. (Bild: ProSieben / Willi Weber)

Der Show-Goldesel von ProSieben bleibt nicht lange im Stall: Kurz vor dem "The Masked Singer"-Finale kündigte der Sender eine weitere Staffel für "die dunkle Jahreszeit" an. Vielleicht sogar mit Saalpublikum.

Zweimal pro Jahr sollte man die Autoreifen wechseln. Zweimal pro Jahr wird auch ein Zahnarztbesuch empfohlen. Ein Rhythmus, auf den sich auch ProSieben mit seinem derzeit beliebtesten Show-Produkt einpendelt: "Unsere Zuschauer haben entschieden", verkündet Senderchef Daniel Rosemann in einer aktuellen Mitteilung seines Hauses. "Sie sind so verliebt in 'The Masked Singer', dass wir im Herbst - nach einem halben Jahr Pause - Deutschlands größtes TV-Rätsel in einer neuen Staffel zeigen."

Eine Überraschung ist das nicht. Zum einen, weil der Sender aus Unterföhring die Frequenz von zwei "The Masked Singer"-Staffeln pro Jahr schon vergangenes Jahr angekündigt hatte - und 2020 auch bereits in die Tat umsetzte. Zum anderen geben die Einschaltquoten den Machern Recht: Im Schnitt schalteten bei den aktuell immer dienstags ausgestrahlten Ausgaben der Musikrateshow mehr als drei Millionen Zuschauer ein. Der durchschnittliche Marktanteil von fast 25 Prozent in der jungen Zielgruppe (14- bis 49-Jährige) liegt erheblich über dem Senderschnitt.

"The Masked Singer" (ProSieben): Vielleicht mit Zuschauern im Studio ...

"Neue Stars, neue Masken und neue Überraschungen", kündigt ProSieben für die "dunkle Jahreszeit" an. Auch verleiht man der Hoffnung ausdruck, man könne "die Show im Herbst ja sogar mit ein paar Zuschauern im Studio feiern".

Bei der am Dienstag (23. März, 20.15 Uhr, live) zu Ende gehenden vierten Staffel werden es noch Pappkameraden im Saal sowie Applaus vom Band richten müssen. Im Finale (Moderation: Matthias Opdenhövel) stehen die Kostüme Dinosaurier, Flamingo, Leopard und Schildkröte. Zuletzt enttarnt wurden unter ihren aufwendig gestalteten Verkleidungen Schlagersänger Guildo Horn (Stier) und Moderator Thore Schölermann (Monstronaut).

Das Kernrateteam besteht erneut aus Ruth Moschner und Rea Garvey zuzüglich eines noch nicht bekanntgegebenen Gasts. Im Herbst dürfte es dann turnusmäßig auf eine andere Besetzung am Ratepanel hinauslaufen. Im Oktober und November 2020 hatten die Aufgabe Sonja Zietlow und Bülent Ceylan übernommen.