Theaterfestival in Avignon unter Corona-Auflagen begonnen

·Lesedauer: 1 Min.
Isabelle Huppert bei einer Probe zum "Kirschgarten"

Im südfranzösischen Avignon hat die 75. Ausgabe des bekannten Theaterfestivals begonnen. In den kommenden drei Wochen sind in der Stadt in der Provence 50 Produktionen an mehr als 20 Orten zu sehen. Wegen der Corona-Pandemie gilt bei dem Festival eine allgemeine Maskenpflicht.

Besucher des historischen Papstpalastes als dem größten Aufführungsort in Avignon müssen zudem eine Impfung, eine überstandene Infektion oder einen negativen Corona-Test vorweisen. Im vergangenen Jahr war das Festival wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

Festival-Direktor Olivier Py sagte, er sei trotz der Auflagen "euphorisch". "Es ist eine Wiedergeburt, der Enthusiasmus des Publikums ist beispiellos".

Ab dem Herbst des kommenden Jahres soll der portugiesische Regisseur Tiago Rodrigues als erster Ausländer das Festival verantworten, wie die französische Kulturministerin Roselyne Bachelot bekannt gab. Das erste Festival unter seiner Leitung findet dann im Juli 2023 statt.

Rodrigues sprach von einem "Abenteuer", denn Avignon sei das "schönste Theaterfestival der Welt". Auf dem diesjährigen Festival zeigt der 44-Jährige den "Kirschgarten" des russischen Dramatikers Anton Tschechow mit Isabelle Huppert in der Hauptrolle.

lob/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.