Thomas Gottschalk: ‚Wetten, dass…?‘ sollte immer weitergehen

·Lesedauer: 1 Min.
Thomas Gottschalk credit:Bang Showbiz
Thomas Gottschalk credit:Bang Showbiz

Thomas Gottschalk verteidigt sich jetzt gegen ‚Wetten, dass…?‘-Kritiker.

Der Moderator leitete von 1987 bis 2011 durch die Sendung, gab den Job dann aber nach dem Stelzenunfall von Samuel Koch auf, der im Dezember 2010 in der Sendung verunglückte und seitdem querschnittsgelähmt ist. Am 6. November wird Gottschalk aber zum 40. Jubiläum der Sendung noch einmal durch eine Spezial-Show führen, was zuvor viele Fans erzürnte.

Thomas Gottschalk wurde vorgeworfen, er würde nicht zu seinem Wort stehen, dass ‚Wetten, dass…?‘ für ihn Geschichte sei. Nun rechtfertigt der Moderator sich und erklärt, dass er nie vorgehabt habe, die Wett-Sendung für immer zu vergessen. Im Interview mit der Radio-Zeitschrift ‚Hörzu‘ erklärte der Haribo-Star nun, dass er dem ZDF bereits vor zehn Jahren angeboten habe, die Sendung jährlich einmal in einer Sonderausgabe zu moderieren. Die Verantwortlichen hätten das aber nicht gewollt. „Einmal pro Jahr im Winter eine Ausgabe aus der O2-Arena oder im Sommer von Mallorca? Das hätte ich gemacht, bis ich umfalle – wollte aber keiner, das hat das ZDF versiebt.“ Nun hat er sich mit dem Sender doch noch geeinigt und zumindest für das große Jubiläum wird es am 6. November eine Ehren-Sendung von ‚Wetten, dass…?‘ geben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.