Thomas Kretschmann: Ich mag Tiere lieber als Menschen

·Lesedauer: 1 Min.
Thomas Kretschmann will die Rechte von Tieren stärken.
Thomas Kretschmann will die Rechte von Tieren stärken.

Der Schauspieler kann nicht verstehen, warum manche Menschen Tiere quälen. Er findet so etwas «ungeheuerlich». Er selbst hat zwei Hunde, die er aus dem Tierheim geholt hat.

Berlin (dpa) - Der Schauspieler Thomas Kretschmann («Der Pianist») ist nach eigenen Angaben ein großer Tierfreund.

«Mir sind Tiere eigentlich lieber als Menschen. Ich liebe Hunde, wir haben auch zwei. Sie kommen aus dem Tierheim und wurden früher misshandelt», sagte der 58-Jährige dem Magazin «Playboy». Kretschmann, der die Misshandlungen seiner beiden Vierbeiner als «ungeheuerlich» bezeichnete, findet es unvorstellbar, warum und wie Menschen so sein können. «Ich finde zum Beispiel, dass man im Rechtssystem Tiere und deren Qualen und Misshandlungen nicht geringer einstufen darf als die von Menschen.»

Kretschmann spielt in der zweiten Staffel der Netflix-Serie «Biohackers» den Baron von Fürstenberg. In dem Wissenschafts-Thriller, der in Freiburg gedreht wird, experimentiert die Star-Dozentin Tanja Lorenz (Jessica Schwarz) in ihrem Labor mit Biotechnologien von morgen. Die Erstsemester-Studentin Mia (Luna Wedler) kommt ihr dabei auf die Spur und wird am Ende der ersten Staffel entführt.

Die zweite Staffel ist bei dem Streamingdienst seit dem 9. Juli zu sehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.