Thyssenkrupp informiert über Umbau der Stahlsparte

Ein Stahlarbeiter prüft am Hochofen bei Thyssenkrupp in Duisburg die Stahlqualität nach dem Abstich. Foto: Roland Weihrauch

Der Industriekonzern Thyssenkrupp informiert an diesem Freitag die Betriebsräte über erste Eckpunkte des geplanten Umbaus der Stahlsparte. Die mit Spannung erwartete Sitzung des Wirtschaftsausschusses hat nach Angaben eines Sprechers am Nachmittag begonnen.

Nach dem Ende des nicht-öffentlichen Treffens werde es eine Mitteilung des Unternehmens geben, hieß es. Konzernchef Heinrich Hiesinger hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach die Notwendigkeit eines Umbaus der Stahlsparte betont und Maßnahmen angekündigt. Ein solcher Schritt sei unabhängig von den laufenden Gesprächen über eine Fusion mit dem Konkurrenten Tata.

Der Betriebsrat fordert aber auch Informationen über den Stand der Verhandlungen mit Tata. «Da wollen wir erst Klarheit haben. Vorher gibt es keine Restrukturierung», hatte der Chef des Konzernbetriebsrats, Wilhelm Segerath, angekündigt. In Deutschland beschäftigt Thyssenkrupp in seinem europäischen Stahlgeschäft rund 25.000 Mitarbeiter, davon rund 22.000 in Nordrhein-Westfalen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen