Tiergarten: Bunker beim Café am Neuen See sind abgetragen

Das beliebtes Ausflugslokal im Großen Tiergarten wird umgestaltet. Es soll mehr Plätze im Innenbereich geben.

Die Sprengungen und der Abriss der beiden alten Bunker am Café am Neuen See im Großen Tiergarten sind abgeschlossen. Insgesamt 3000 Tonnen an Stahlbeton sind seit Jahresanfang abgetragen worden. Diese Arbeiten waren Teil der ersten Umbauphase an der beliebten Gaststätte. Deren Betreiber wollen das Gelände komplett sanieren, umgestalten und modernisieren, um es so besser an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen.

Die Entscheidung für die Umgestaltung fiel, da das Gebäude aus den 50er-Jahren in einem sanierungsbedürftigen Zustand ist. Mit dem Umbau sollen mehr überdachte Plätze geschaffen werden, um auch an kälteren Tagen mehr Gäste unterzubringen. "Im Winter stehen die Leute im Tiergarten Schlange und warten auf einen Tisch", sagt Marketingreferentin Sandra Czubak. Das soll anders werden. Konzept und Charme des beliebten Treffpunkts, in dem im Winter ein Kaminofen brennt, sollen bleiben.

Derzeit gibt es 130 Innenplätze in dem Haus, an dem die Bunker standen. Der große Biergarten und das Restaurant bieten zusammen 1300 Außenplätze. Im nächsten Schritt, der nach der Biergarten-Saison im Oktober beginnt, wird die komplette Außenfläche des Restaurants umstrukturiert. "Geplant ist, dass man auch bei weniger gutem Wetter mehr vom Café nutzen kann", sagt Sandra Czubak. Dazu sollen Säle errichtet werden, die durch große Fensterfronten geöffnet werden können. "Obgleich der Bau nicht zusammenhängend errichtet wird, werden kleine Neubauten in das Konzept des Cafés integriert," so Sandra C...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen