Tiergarten: Zaun soll Gymnasium vor Prostituierten schützen

Bis Ende des Schuljahres soll die Vorrichtung am Französischen Gymnasium stehen. Er soll die Schule von einem Rotlichtbezirk abgrenzen.

Das Französische Gymnasium an der Derfflingerstraße in Tiergarten soll in Zukunft durch einen Zaun geschützt werden. Mittes Bildungsstadtrat Carsten Spallek (CDU) sagte der Berliner Morgenpost, dass die Schule sich bereits seit längerem eine Abgrenzung vom öffentlichen Straßenrand wünscht. "Ein bis zu 1,80 Meter hoher Zaun soll künftig dafür sorgen, dass Freier, Prostituierte und Drogenkonsumenten sich nicht mehr auf dem Schulgelände aufhalten", so Spallek. Es habe in der Vergangenheit entsprechende Beschwerden gegeben. Geplant ist laut Spallek, dass der Zaun bis Ende dieses Schuljahres steht. Abends soll der Eingang dann abgeschlossen werden.

Der Zaun soll das Schulgelände vor allem von dem Rotlichtbezirk an der Kurfürstenstraße abgrenzen. Teilweise würden schulfremde Personen, darunter Prostituierte, sogar während des Tages das Gelände betreten. Das würde Schüler ablenken, ganz davon abgesehen, was nachts und am Wochenende dort passiere, sagte Spallek. "Das Geld für den Zaun ist schon bereitgestellt." Es werde ein mittlerer fünfstelliger Betrag nötig sein. "Wir sind jetzt dabei, uns entsprechende Angebote einzuholen", so Spallek. Dazu seien auch Abstimmungen mit der Denkmalschutzbehörde nötig gewesen.

Der Spielplatz wird nachts abgeschlossen

Im vergangenen Jahr wurde bereits der Spielplatz an der Kurfürstenstraße, der zwischen einem bekannten Möbelhaus und dem Französischen Gymnasium liegt, umgestaltet und ebenfalls eingezäunt. Auch dort ging es vor allem darum, zu verhindern,...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen