Tierischer Held: Hund rettet verunglückten Wanderer

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

In Kroatien hatte ein Bergwanderer einen schweren Unfall. Der Mann hatte Glück im Unglück. Ein Hund rettete ihm womöglich das Leben.

Symbolbild: Getty Images
Symbolbild: Getty Images

Der Hund ist nicht nur der beste Freund des Menschen, wenn es drauf ankommt, kann er auch zu dessen Lebensretter werden. Dafür spricht auch die Heldentat eines Vierbeiners, der in einem Gebirge in Kroatien einen verunglückten Wanderer möglicherweise vor dem Erfrieren bewahrte.

Wie die Zeitung The Guardian unter Berufung auf lokale Medien berichtet, ereignete sich der Vorfall an Neujahr im kroatischen Velebit-Gebirge. Drei Wanderer seien dort mit einem Alaskan Malamute namens North unterwegs gewesen, als einer von ihnen, Grga Brkic, ausrutschte und mit dem Hund einen Hang hinunterfiel.

Held? Vorbild? Wunderhund?

Der Mann verletzte sich dabei so schwer am Bein, dass er nicht mehr aufstehen konnte. Die beiden anderen Wanderer konnten die Verunglückten nicht erreichten, schafften es aber, Hilfe zu rufen. Die Einsatzkräfte trafen allerdings erst nach 13 Stunden am Unfallort ein, die Wetterverhältnisse und abgebrochene Äste erschwerten die Rettungsaktion.

Vermutlich wäre das Unglück ohne North schlimmer als glimpflich ausgegangen. Der acht Monate alte Hund blieb unversehrt und leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte gewissermaßen Erste Hilfe. Er habe sich neben Brkic zusammengerollt und ihn mit seinem Körper gewärmt, schreibt der kroatische Bergrettungsdienst HGSS auf Twitter. Aus diesem Beispiel könnten wir alle lernen, wie man sich umeinander kümmert.

Für mehr als ein Vorbild hält der gerettete Wanderer den tierischen Helden. "Dieser kleine Hund", sagt Brkic der kroatischen Zeitung Jutarnji list, "ist ein echtes Wunder".

VIDEO: Flauschiger Flummi: Hund hält sich für Känguru

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.