Tierquälerei in Hamburg: Überraschende Wende im Fall der Husky-Hündin Tonka

Ihr Fall hat Hamburger Tierfreunde bewegt: Abgemagert und mit kahlen, entzündeten Hautstellen wurde Husky-Hündin Tonka Anfang Dezember im Tierheim des Hamburger Tierschutzvereins abgegeben. Passanten wollen die verwahrloste, kranke Hündin auf der Veddel entdeckt haben. Jetzt die überraschende Wende: Offenbar war einer der angeblichen Finder in Wahrheit Tonkas Herrchen!

Die Tierschutzberater des Hamburger Tierschutzvereins HTV haben das Rätsel um Tonkas Herkunft gelöst. Nach mehreren Befragungen der beiden angeblichen Finder stand fest: Die beiden Männer verstrickten sich in Widersprüche, machten nicht zueinander passende Angaben zu den Umständen der angeblichen Hunderettung. Schließlich gab einer der beiden zu, dass er der Halter der jungen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo