Tierschützer fordern Verbot von Lebendtiertransporten in Deutschland

Angesichts hoher Temperaturen haben Tierschützer ein Verbot von Lebendtiertransporten in Deutschland gefordert. "Die aktuellen Regelungen für die Zustände bei Tiertransporten sorgen schon unter normalen Bedingungen unweigerlich für Tierleid", erklärte das Deutsche Tierschutzbüro am Mittwoch. Im Sommer spitze sich die Situation durch Temperaturen von über 30 Grad Celsius im Transporter, akutem Wassermangel und längeren Transportzeiten durch größere Staugefahr weiter zu.

"Während der Sommermonate müssen die Tiere auf den Straßen meist noch viel mehr Leid ertragen als sonst schon", erklärte Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. In Frankreich gebe es bereits ein Verbot von Lebendtiertransporten bei hohen Temperaturen.

Zudem forderten die Tierschützer härtere Strafen gegen die Verantwortlichen von Lebendtiertransporten. "Es kann nicht sein, dass Auftraggeber, Speditionen und Fahrer immer wieder für vermeidbare Unfälle und schlechte Versorgung verantwortlich sind, aber sich daraus keine, oder nur unerhebliche Konsequenzen für sie ergeben", kritisierte Peifer.

ald/akr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.