Saugroboter zerstört: TikTok-Video überführt den vierbeinigen Übeltäter

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Wer seine Haustiere tagsüber alleine lässt, muss mit Überraschungen rechnen. Das Geheimnis eines zerstörten Saugroboters klärte in diesem Fall eine Sicherheitskamera im Wohnzimmer auf.

Friedliches Miteinander zwischen Tier und Maschine ist möglich: Hund mit Saugroboter. (Symbolbild: Getty)
Friedliches Miteinander zwischen Tier und Maschine ist möglich: Hund mit Saugroboter. (Symbolbild: Getty)

Eine friedvolle Ko-Existenz zwischen Haustieren und Haushaltsgeräten ist längst nicht immer garantiert. Doch als diese Hundebesitzerin nach Hause zurückkehrte, wunderte sie sich schon, was mit ihrem Saugroboter geschehen war. Die Maschine lag kläglich auf dem Rücken am Fuß der Treppe ins Obergeschoss. Hauptverdächtige: Ihre beiden vierbeinigen Mitbewohner. 

Zum Glück brauchte es keine Pfotenabdrücke, um den Schuldigen zu überführen. Denn im Wohnzimmer gibt es eine Überwachungskamera, die das Geschehen dokumentierte. Nach Sichtung der Beweisvideos allerdings stellt sich die Sachlage schon wieder ganz anders da. Ging die Aggression womöglich vom Saugroboter aus und der Hund handelte in reiner Notwehr?

Das Ende von "Frank, dem Roomba"

Das Video, das die Userin @Gabrielldennis auf TikTok postete, hatte schnell über 41 Millionen Zuschauer, die sich selbst von der Auflösung des spannenden Kriminalfalls überzeugen wollten. "RIP Frank the Roomba. Wie wir herausfanden, was mit unserem Saugroboter passiert ist", betitelte Gabriell ihr virales Video. 

Die Aufnahmen zeigen, wie einer der nichtsahnenden Hunde den Saugroboter versehentlich zwischen sich und der Wand einklemmt. Bis sich plötzlich sein Schwanz in dem Saugapparat verfängt. Wie von der Tarantel gestochen probiert der Hund, das Gerät wieder los zu werden. Vergeblich, bis er entsetzt ins Obergeschoss hinauf stürmt und der Saugroboter krachend die Stufen herunterfällt, um am Fuß der Treppe sein Maschinenleben auszuhauchen.

Die Mehrheit der mittlerweile über 60.000 Kommentare waren hier klar auf Seiten des Vierbeiners. "Klarer Fall von Selbstverteidigung," schrieb ein User. Auch wenn es durchaus Kritik an seinem haarigen Kollegen von anderen Usern gab: "Ich liebe es, wie er den anderen Hund anguckt, als ob er sagen wolle 'steh da nicht so rum, mach was! Ich werde hier attackiert." Der bleibt allerdings recht hilflos angesichts der Roboterattacke. Einige Nutzer konnten in den Kommentaren immerhin ein bisschen Mitleid für Frank, den Roomba aufbringen: "Wenigstens hat er gemacht was er liebte, als er starb."

Im Video: Ein Hund namens "Sturm" - Vierbeiner unterbricht Wettervorhersage im TV

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.