Tillerson: Militärische Aktionen gegen Nordkorea möglich

Im Streit um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm hat der neue US-Außenministerium Rex Tillerson ein militärisches Vorgehen ...

Im Streit um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm hat der neue US-Außenministerium Rex Tillerson ein militärisches Vorgehen prinzipiell nicht ausgeschlossen.

Die „Politik der strategischen Geduld” des früheren US-Präsidenten Barack Obama sei beendet, erklärte Tillerson bei einer Pressekonferenz mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Yun Byung Se in Seoul. Die USA loteten „eine Reihe neuer diplomatischer, sicherheitspolitischer und wirtschaftlicher Maßnahmen” im Umgang mit Pjöngang aus. Militärische Aktionen nannte er eine Option.  

Wie schon bei seinem Besuch einen Tag zuvor in Japan blieb Tillerson bei der Frage des neuen Ansatzes in der Nordkoreapolitik wenig konkret. Bereits in Tokio hatte er kritisiert, die bisherige Politik der USA und andere Bemühungen um ein atomwaffenfreies Nordkorea in den vergangenen 20 Jahren seien gescheitert.

Die Regierung Donald Trumps äußert sich zunehmend besorgt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen