Zum Tod von Christine Kaufmann - Tochter Alexandra: "Wir wollten Mama begleiten"

Kimberly Hoppe, Mitarbeit: Felix Müller

Nach dem Tod von Christine Kaufmann erklärt ihre Familie in der AZ, wie es nun weitergeht. Über den Tod hat die Schauspielerin kaum gesprochen – sie hatte nur den Wunsch, verbrannt zu werden.

Es ist dieses Lachen, das einen zunächst überrascht, aber dann umso mehr freut. Alexandra Curtis (52) hat seit vielen Tagen nicht mehr gelacht. Die letzten zehn Tage hat sie auf der Intensivstation im Klinikum Bogenhausen verbracht, am Bett ihrer kranken Mutter.

In der Nacht zu Dienstag ist Filmstar Christine Kaufmann († 72, "Stadt ohne Mitleid", "Monaco Franze") an Leukämie gestorben.

Jetzt sitzt Alexandra im Auto auf dem Beifahrersitz, am Steuer ihr Onkel Hans-Günther Kaufmann (73). Sie sind in München unterwegs – auf dem Weg zum Beerdigungsinstitut. Hans-Günther hat sein Telefon auf Lautsprecher gestellt, erklärt der AZ, wie es nun weitergeht: "Wir leben in einem Land, in dem ordentliche Papiere einen sehr hohen Stellenwert haben.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen