Nach dem Tod von Siegfried Rauch: Seine Witwe kämpft gegen den Krebs

(ili/spot)
Karin und Siegfried Rauch waren 62 Jahre lang zusammen (Bild: imago images/Mary Evans)

Der bayerische Schauspieler Siegfried Rauch (1932-2018, "Das Traumschiff", "Der Bergdoktor", "Die glückliche Familie") starb am 11. März 2018 in seinem Wohnort Untersöchering überraschend an Herzversagen. "Ich stand unter Schock, weil ich mich nicht von ihm verabschieden konnte. Ich habe wochenlang nur geweint [...] Gerade am Anfang hat er mir unsagbar gefehlt. Es war plötzlich alles so leer", erinnert sich seine Witwe, Karin Rauch (79), im Gespräch mit dem Magazin "Bunte".

Doch das Alleinsein nach 62 gemeinsamen Jahren war nicht das Einzige, womit sie klarkommen musste. "Kurz nach Sigis Tod wurde ich leider sehr krank", sagt sie. "Im Juli 2018 wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert, ich musste sofort operiert und bestrahlt werden", so Rauch. In Behandlung sei sie immer noch.

Doch sie hatte auch Glück im Unglück, denn der Tumor sei nur "winzig klein" gewesen, "frühzeitig bei der Sonografie entdeckt" worden und spreche "sehr gut auf Antihormone" an. "Der Krebs kann also sehr gut behandelt werden", fasst sie zusammen. Und auch optisch habe er nichts hinterlassen: "Der Schnitt war zum Glück so klein, dass man keine Narbe sieht", freut sich die tapfere Kämpferin.