Todesopfer von Flugunglück auf Wasserkuppe sind Mutter und ihre zwei Kinder

Ermittler an der Unglücksmaschine

Bei den drei Todesopfern des Flugunglücks auf der Wasserkuppe in Hessen handelt es sich um eine Mutter und ihre zwei jugendlichen Kinder. Das ergaben nach Mitteilung der Polizei vom Montag neue und genauere Ermittlungen zur Identität. Zunächst war von zwei Frauen und einem Kind ausgegangen worden. Sie waren am Sonntag auf dem Gehweg einer Landstraße von einem Kleinflugzeug erfasst worden.

Laut Ermittlern starben eine 39-Jährige, ihr elfjähriger Sohn und ihre wahrscheinlich ein Jahr ältere Tochter. Die Cessna hatte nach bisherigen Erkenntnissen während eines Landesanflugs durchstarten müssen und war über die Startbahn hinausgeschossen. Sie durchbrach eine Schranke, rollte über die Landstraße und erfasste dort die Menschen. Die Ursache für das Unglück war zunächst noch unklar.

An der Unfallstelle sollten Experten der Kriminalpolizei und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ihre Ermittlungen am Montag fortsetzen. Die Polizei bat Zeugen außerdem, womöglich vorhandene Aufnahmen des Geschehens zur Verfügung zu stellen. In der Cessna befanden sich außer dem Piloten demnach noch drei Insassen. Sie wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.