Todkranke und ihre letzten Wünsche: Berührende TV-Doku geht weiter

teleschau
1 / 2

Todkranke und ihre letzten Wünsche: Berührende TV-Doku geht weiter

Es wird emotional bei RTL II: Krebsaktivistin Myriam von M begleitet in einer neuen Staffel ihres Doku-Formats sterbenskranke Menschen bei der Erfüllung ihrer letzten Wünsche - so klein oder groß sie auch sein mögen.

Es wird emotional bei RTL II: Krebsaktivistin Myriam von M begleitet in einer neuen Staffel ihres Doku-Formats sterbenskranke Menschen bei der Erfüllung ihrer letzten Wünsche - so klein oder groß sie auch sein mögen.

Nach durchaus beachtlichen Einschaltquoten und wohlwollendem Presseecho im vergangenen Jahr geht es für das emotionale RTL-II-Eigenformat "Voller Leben - Meine letzte Liste" demnächst in die zweite Runde. Ab Mittwoch, 8. Mai, 21.15 Uhr, strahlt der Privatsender sechs neue Folgen der Doku-Sendung aus. Die Krebsaktivistin Myriam von M wird darin erneut todkranke Menschen bei der Erfüllung ihrer letzten Wünsche unterstützen. Die 41-jährige Deutschamerikanerin hat den Krebs bereits selbst mehrere Male besiegt und engagiert sich schon seit Jahren im Kampf gegen die heimtückische und oft tödliche Erkrankung - unter anderem mit ihrer Kampagne "Fuck Cancer", die sie 2014 ins Leben gerufen hat.

Im Fokus der ersten neuen Episode von "Voller Leben" stehen Stefanie aus Eberswalde und Kim aus Quickborn. Stefanie (34) erhielt im Jahr 2017 die Diagnose Gebärmutterhalskrebs. Weil sie das Aufwachsen ihrer beiden Zwillingstöchter womöglich nicht mehr selbst miterleben wird, bittet sie Myriam von M um ihre Hilfe: Stefanie möchte unbedingt wissen, wie ihre Kinder in 20 Jahren aussehen werden - ob die Krebsaktivistin diesen besonderen Traum tatsächlich erfüllen kann? Außerdem wird es um Kim (20) gehen. Vor neun Jahren wurde bei ihr Knochenkrebs diagnostiziert - infolgedessen verlor sie ihre Hüfte, weswegen sie nun stark gehbehindert ist. Ein Auto könnte ihr dabei helfen, im Alltag selbstbestimmter und mobiler zu sein ...

Daran, dass Myriam von M mit ihrem Format nicht extra auf die Tränendrüse drücken möchte, sondern tatsächlich ehrliches Interesse an den Schicksalen ihrer Schützlinge hat, besteht definitiv kein Zweifel. So erklärt sie ihr TV-Engagement folgendermaßen: "Weil meine Schützlinge jetzt leben, möchte ich einfach alles geben, damit ihre letzte Liste Wirklichkeit wird." Ihr Wunsch sei es demnach, "dass sie in der Zeit, die ihnen noch bleibt, alles genießen können, was sie noch genießen wollen". Damit werde ihnen die Kraft gegeben, "um in Ruhe gehen zu können."