Tom Cruise hat das Nachsehen: Der erste im Weltraum gedrehte Film kommt aus Russland

Hat das Nachsehen: Tom Cruise ist es nicht gelungen, den ersten Spielfilm im Weltall zu drehen. Eine russische Produktion kam ihm zuvor. (Bild: 2023 Getty Images/JC Olivera)
Hat das Nachsehen: Tom Cruise ist es nicht gelungen, den ersten Spielfilm im Weltall zu drehen. Eine russische Produktion kam ihm zuvor. (Bild: 2023 Getty Images/JC Olivera)

Bereits 2020 war bekannt gegeben worden, dass Tom Cruise den ersten Spielfilm im Weltraum drehen wolle. Nun ist der Hollywoodstar von einem russischen Produktionsteam übertrumpft worden. Der Film mit dem Titel "Die Herausforderung" feierte am Donnerstag in Russland Premiere.

Eigentlich wollte Tom Cruise den ersten im Weltraum gedrehten Spielfilm produzieren. Doch der Hollywoodstar wird sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben müssen: Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, hat der erste im All gedrehte Film am Donnerstag in Russland Premiere gefeiert. Der Streifen mit dem Titel "Die Herausforderung" (Regie: Klim Schipenko) handelt von einer Chirurgin (Julia Peressild), die auf der Internationalen Raumstation ISS einen verletzten Kosmonauten operieren soll. Das russische Produktionsteam soll im Oktober 2021 insgesamt zwölf Tage auf der ISS verbracht haben.

Dass die Schlagzeilen, Cruise drehe den ersten Film im All, relativiert werden mussten, als die russische Produktion bekannt wurde, erinnerte an das sogenannte "Space Race" in den Sechzigerjahren, als die USA und die damalige Sowjetunion um den Titel des ersten Menschen im Weltraum sowie des ersten Menschen auf dem Mond kämpften. Der erste Mensch im All wurde 1961 der Russe Juri Gagarin, während der Amerikaner Neil Armstrong 1969 als erster den Mond betrat.

Das ist über den Weltraumfilm von Tom Cruise bekannt

Die russische Veröffentlichung ist ein Rückschlag für Cruise, der bereits 2020 angekündigt hatte, den weltweit ersten Filmdreh im Weltraum zu planen. Das Projekt des 60-Jährigen ist bislang titellos und soll mithilfe von Elon Musks Firma SpaceX und der NASA realisiert werden. Regie führen soll Doug Liman ("Die Bourne Identität"), mit dem Cruise bereits an den Filmen wie "Edge of Tomorrow" und "Barry Seal" zusammenarbeitete. Liman soll zudem das Drehbuch schreiben und den Film zusammen mit Cruise produzieren. 2022 hieß es, die Produktion werde in etwa 200 Millionen Dollar kosten.

Weitere Einzelheiten des Projekts, das bereits im Vorfeld für reichlich Wirbel sorgte, sind nicht bekannt. Auch die Story, die weit oben im Weltraum, an Bord der Internationalen Raumstation, erzählt werden soll, bleibt bislang ein Geheimnis. Zudem bleibt abzuwarten, wann tatsächlich mit dem Action-Blockbuster zu rechnen ist - vor 2024 wird der Film jedoch wohl nicht in den Kinos starten.