Topmodel, Hausfrau, Mutter - Nadja Auermann wird 50

·Lesedauer: 3 Min.
Karl Lagerfeld bezeichnete sie als eine der schönsten Frauen der Welt: Nadja Auermann wird 50.
Karl Lagerfeld bezeichnete sie als eine der schönsten Frauen der Welt: Nadja Auermann wird 50.

In den 90er Jahren machte Nadja Auermann eine große Karriere als Model. Jetzt wird sie 50 - und hat bei Auftritten auf dem roten Teppich eine schöne Begleitung.

Berlin/Dresden (dpa) - Ihre Beine sind so lang, dass sie es mal ins «Guinness Buch der Rekorde» schafften. Karl Lagerfeld verglich sie mit Marlene Dietrich. Peter Lindbergh und Helmut Newton haben sie fotografiert: 180 Zentimeter Schönheit, eine blonde Eiskönigin aus Deutschland.

In den 90er Jahren legte Nadja Auermann neben Claudia Schiffer und Tatjana Patitz eine der großen Karrieren im Modegeschäft hin, die in der Sendung «Germany's Next Topmodel» nachhallen.

Wenn Mädchen heute von Fotoshootings und den Laufstegen in New York, Paris oder Mailand träumen, dann liegt es an der Bilderwelt und dem Image der Models von damals. Um Nadja Auermann ist es stiller geworden, aber sie arbeitet immer noch gelegentlich vor der Kamera. An diesem Freitag (19. März) wird sie 50 Jahre alt.

Entdeckt wurde die Berlinerin von einer Agentin in einem Café in Charlottenburg. Sie zog Anfang der 90er Jahre nach Paris, bekam einen Modelvertrag von der Agentur Elite und schaffte es auf das Cover der «Vogue». Sie spielte 1992 in einem Video von George Michael («Too Funky») mit, neben Kolleginnen wie Linda Evangelista und Eva Herzigová.

Es war das Jahrzehnt der Supermodels. Auermann ist sehr weit oben mit dabei, in der Welt von Prada, Versace und Chanel. «Glamour a la Dietrich», schrieb die «New York Times» 1994, als Auermann eine Soloshow für Valentino bestritt. Karl Lagerfeld fand, sie habe die Wandlungsfähigkeit einer Schauspielerin: «Sie ist zweifelsohne eine der schönsten Frauen der Welt».

Als Lagerfeld 2019 starb, würdigte sie ihn als Universalgenie, sie sei ihm unendlich dankbar: «Ich verdanke dir so viel!» Auch privat waren die beiden verbunden: Lagerfeld war der Patenonkel ihrer ältesten Tochter.

Als Kind habe sie davon geträumt, Bundeskanzlerin zu sein, erzählte Auermann 2015 dem «Zeitmagazin». Recht bald habe sie aber geahnt, dass sie dafür nicht geschaffen war. Politisch interessiert sei sie aber immer noch. Dass sie den Modeljob so lange machen würde, hätte sie sich demnach nie träumen lassen. «Ich bin allerdings auch kein Mensch, der große Pläne schmiedet.»

2004 hatte sie als Schauspielerin ihre erste Hauptrolle im Fernsehen, im ZDF-Krimi «Dornröschens leiser Tod», 2018 spielte sie in der Sat.1-Komödie «Entdecke die Mandy in dir» eine Stardesignerin. Auermann blickt kritisch auf die Modebranche und auf gefährliche Schönheitsideale: In der «Bild»-Zeitung forderte sie schon vor zehn Jahren ein Gesetz gegen zu magere Models.

Was Privates angeht, hält sich Auermann tendenziell bedeckt. Sie hat vier Kinder mit drei Männern und war früher mit dem Schauspieler Wolfram Grandezka verheiratet. Sie zog nach Stationen in Monte Carlo und Potsdam nach Dresden. Über ihr Leben dort erzählte sie 2013 der «Bunten»: «Wir führen ein ganz normales Familienleben mit mir als Hausfrau und Mutter.»

Glamour kann sie aber auch noch. Das war zu sehen, als sie 2019 mit ihrer ebenfalls modelnden Tochter Cosima die Berlinale besuchte. Die Bilder legen nahe: Schönheit ist erblich.