Tote bei mutmaßlichem Neonazi-Angriff auf russisches Geheimdienstbüro

Im Osten Russlands hat ein mutmaßlicher Neonazi ein Büro des Inlandsgeheimdienstes FSB angegriffen und dabei zwei Menschen erschossen. Wie die Behörden am Freitag mitteilten, tötete der Schütze in der Stadt Chabarowsk einen Angestellten des Sicherheitsdienstes und einen Zivilisten, bevor er selbst erschossen wurde. Ein weiterer Mensch wurde bei dem Vorfall verletzt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen