Ein Toter und Verletzte nach Meister-Party in Neapel

Todesfall überschattet Feierlichkeiten
Todesfall überschattet Feierlichkeiten

Die Feierlichkeiten für den errungenen Scudetto der SSC Neapel sind vom Tod eines Fußballfans überschattet worden. In der Nacht der Meister-Party starb in Neapel laut Polizeiangaben ein 26-jähriger Mann im Krankenhaus wegen der Folgen einer Schussverletzung.

Bürgermeister Gaetano Manfredi wies jedoch einen Zusammenhang mit der Titelparty zurück. Bei dem Opfer handle es sich um einen Vorbestraften, seine Tötung sei auf die Kriminalität zurückzuführen, sagte er bei Radio Anch'io.

"Dieses Scudetto-Fest bezeugt das Herz und die Seele unserer Stadt", sagte Manfredi, "es ist eine außergewöhnliche Feier - nicht nur für Neapel, sondern für alle, die an den Fußball glauben. Neapel hat dieses Glück ganz Italien geschenkt, ich bin wirklich stolz auf meine Mitbürger."

Drei weitere Personen wurden durch Schüsse verletzt, drei andere mussten wegen Verletzungen durch Böller und Feuerwerkskörpern an den Händen behandelt werden.

Die SSC Neapel hatte mit einem 1:1 bei Udinese Calcio nach 33 Jahren wieder den Meistertitel in Italien erobert. In Udine mussten nach dem Schlusspfiff acht Fans medizinisch versorgt werden.