Tour de France: Sagan bringt Bora den Premieren-Sieg

LONGWY, FRANCE - JULY 03: Peter Sagan of Slovakia and team Bora-Hansgrohe celebrates as he crosses the line to win stage 3 of the 2017 Tour de France, a 212.5km road stage from Verviers to Longwy on July 3, 2017 in Longwy, France. (Photo by Bryn Lennon/Getty Images)

Nachdem Peter Sagan sein deutsches Team Bora-Hansgrohe in den siebten Tour-Himmel geschickt hatte, zog der exzentrische Superstar gleich die nächste große Show ab. Um den Hals trug er eine riesige Motocross-Brille, den Schriftzug "1st" auf dem einen, "100%" auf dem anderen Glas, verkündete der slowakische Weltmeister im Zielraum von Longwy lauthals: "Der Sieg ist einfach super – denn jetzt gibt es mehr Bier!"

Und das hat sich der 27 Jahre alte Radsport-Showman auch redlich verdient. Mit dem Triumph beim knüppelharten Bergaufsprint der dritten Etappe der Tour de France hat Sagan der Bora-Hansgrohe-Mannschaft den ersten Sieg überhaupt beim wichtigsten Radrennen der Welt beschert. Einen Tag nach dem Sprintsieg von Marcel Kittel, der am Montag das Grüne Trikot erfolgreich verteidigte, gehen die deutschen Festtage in Frankreich weiter. "Ich danke dem ganzen Team, es hat grandiose Arbeit geleistet", sagte Sagan artig – doch sein Anteil am Sieg war freilich der mit Abstand größte: "Ich bin unglaublich froh. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich im Sprint nicht einmal eine Strategie. Im Finale hatte ich ja auch noch Pech, hab's aber ganz gut hinbekommen."

Das war freilich maßlos untertrieben. Im Finale nach 212,5 Kilometern an der Cote de Religieuses war Sagan unwiderstehlich angetreten, dann aber aus der Pedale gerutscht. Dennoch blieb er völlig cool, korrigierte den Fauxpas, zog den Sprint voll durch und siegte vor dem Australier Michael Matthews (Sunweb) und dem Iren Daniel Martin (Quick ...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen