Transferticker: Real-Rückkehr? Das sagt James

1 / 2
Jürgen Klopp hatte schon als Dortmunder Trainer versucht Max Meyer zu verpflichten.
  • Real-Rückkehr? Das sagt James (16.38 Uhr)
  • Barca-Star vor Wechsel nach China (14.44 Uhr)
  • Özil favorisiert Manchester (11.15 Uhr)

+++ 17.13 Uhr: Ito erhält Profivertrag +++

Bundesligist Hamburger SV hat in Tatsuya Ito ein weiteres Talent langfristig an sich gebunden.

Der 20-jährige Japaner unterschrieb bei den Norddeutschen einen Profivertrag und verlängerte zudem bis 2021.

"Tatsuya hat in dieser Saison eine großartige Entwicklung hingelegt und seine Qualitäten in der Bundesliga eindrucksvoll unter Beweis stellen können", sagte HSV-Sportchef Jens Todt: "Mit seiner frischen und unbekümmerten Art bringt er einen Schuss Unberechenbarkeit in unser Spiel."

Ito war vor zwei Jahren vom japanischen Klub Kashiwa Reysol in die Nachwuchsabteilung des HSV gewechselt. In der laufenden Saison gab der Offensivspieler sein Bundesliga-Debüt und brachte es auf neun Einsätze. Zuvor hatte der HSV bereits mit den Nachwuchshoffnungen Tobias Knost und Patric Pfeiffer verlängert.

+++ 16.38 Uhr: Real-Rückkehr? Das sagt James +++

James Rodriguez ist bis 2019 von Real Madrid an den FC Bayern ausgeliehen. Wie geht es danach für den Mittelfeld-Star weiter?

"Ich weiß es nicht. Jetzt denke ich nur an mein Team für die nächsten zwei Jahre und das ist Bayern München", sagte James dem kolumbianischen TV-Sender Caracol.

Allerdings betonte der Linksfuß, "noch gute Kollegen und Freunde" in Madrid zu haben und Real "immer zuzusehen, wenn ich kann".

Grundsätzlich sei er aber "sehr glücklich" beim deutschen Rekordmeister. "Alles ist gut. Es läuft momentan auch sehr gut für mich", sagte der Torschützenkönig der WM 2014.


Nachdem James im Oktober noch wegen des Abschieds seines Förderers Carlo Ancelotti um seine Einsatzzeiten gefürchtet hatte, avancierte er unter dessen Nachfolger Jupp Heynckes prompt zum Stammspieler.

"Es tut gut und ist eine große Freude, nach so langer Zeit wieder häufiger von Beginn an zu spielen", gab der 26-Jährige zu verstehen.

Heynckes setzte den Offensiv-Allrounder in seinem 4-2-3-1 zuletzt überwiegend als Zehner hinter den Spitzen ein. "Auf dieser Position", findet James, "kommen meine Stärken besser zur Geltung."

+++ 15.55 Uhr: VfB heiß auf Besiktas-Knipser +++

Bundesligist VfB Stuttgart streckt offenbar seine Fühler nach dem türkischen Nationalstürmer Cenk Tosun von Besiktas Istanbul aus. Das vermeldet der kicker.

Für den in Wetzlar geborene und bei Eintracht Frankfurt ausgebildeten Tosun wollen die Schwaben demnach rund zehn Millionen Euro bieten. Allerdings läuft dessen Vertrag am Bosporus noch bis 2019. Und Besiktas Vize-Boss Deniz Atalay gab zuletzt eindeutig zu verstehen: "Wenn Sie mich fragen, ist Cenk 100 Millionen Euro wert. Er hat eine große Zukunft vor sich."

+++ 15.39 Uhr: Millionen-Angebot für Jena-Kicker +++

Außenverteidiger Guillaume Cros von Drittligist Carl Zeiss Jena ist heiß begehrt. So begehrt, dass ein Klub aus England jetzt bereit sein soll, eine Million Euro für ihn auf den Tisch zu legen. Das berichtet die Bild.


Demnach bietet Charlton Athletic diese Summe für Cros. Der 22-Jährige soll auch im Visier des FC Augsburg, des FC Basel, Racing Straßburg, PAOK Saloniki und mehreren deutschen Zweitligisten stehen.

+++ 15.06 Uhr: Casillas auf der Flucht +++

Vom Anführer zum Reservisten: Torwart-Legende Iker Casillas durchlebt schwere Zeiten beim FC Porto.

Seit Anfang Oktober hat der 36-Jährige kein Spiel mehr bestritten. Stattdessen hütet der neun Jahre jüngere Portugiese Jose Sa das Tor der "Drachen".

Wie die portugiesische Zeitung A Bola nun berichtet, plant Casillas deshalb jetzt seinen Abschied im Winter. 

Als mögliche Abnehmer für den spanischen Welt- und Europameister werden Premier-League-Aufsteiger Newcastle United und Deportivo La Coruna aus der Primera Division gehandelt.

+++ 14.44 Uhr: Barca-Star vor Wechsel nach China +++

Defensiv-Routinier Javier Mascherano steht unmittelbar vor einem Abschied vom FC Barcelona. Das berichtet die katalanische Tageszeitung Sport

Demnach soll sich der 33-jährige Argentinier mit dem chinesischen Super-League-Klub Hebei Fortune einig sein. Der Deal soll verkündet werden, sobald die Katalanen einen Ersatz für Mascherano gefunden haben. Yerri Mina von Palmeiras Sao Paulo gilt als heißester Kandidat.


+++ 14.22 Uhr: Terodde nach Köln? Berater dementiert +++

Die Krise des 1. FC Köln hat mittlerweile historische Dimensionen angenommen. Mit lediglich drei Punkten liegen die Rheinländer abgeschlagen am Tabellenende.

Auch die neun bislang erzielten Tore sind absoluter Minusrekord in der Bundesliga. Um die Flaute zu beenden, sind die Kölner nach SPORT1-Informationen an der Verpflichtung von Simon Terodde interessiert. 

Der Angreifer des VfB Stuttgart ist seit dem Aufstieg in die Bundesliga bei den Schwaben nur zweite Wahl. Allerdings sagte sein Berater Volker Struh der Stuttgarter Zeitung: "Simon bleibt beim VfB. Fertig. Aus."

+++ 11.15 Uhr: Özil favorisiert Manchester +++

Keine Verlängerung beim FC Arsenal, kein Transfer zum FC Barcelona: Weltmeister Mesut Özil bevorzugt angeblich einen Wechsel innerhalb der Premier League - zu Manchester United.

Nach Informationen der Daily Mail würde der Mittelfeld-Star gerne wieder mit seinem Ex-Trainer Jose Mourinho zusammenarbeiten. Mourinho hatte Özil einst zu Real Madrid geholt und ihn drei Jahre lang trainiert.


Die zuletzt immer konkreter gewordene Option Barca soll nur noch eine B-Lösung für den 29-Jährigen darstellen.

Abgesehen davon favorisieren die Katalanen nach spanischen Medienberichten zufolge auch weiterhin eine Verpflichtung von Liverpool-Star Philippe Coutinho.

Özils Vertrag bei Arsenal läuft im Sommer aus. Die Gunners versuchen, den Linksfuß mit einem Rekordgehalt zu ködern. Doch dessen Entscheidung scheint bereits gefallen.

+++ 11.09 Uhr: Guardiola zeigt Neuzugang die Tür +++

Teammanager Pep Guardiola von Manchester City findet offenbar keine Verwendung mehr für den brasilianischen Abwehrspieler Danilo. 

Wie die englische Boulevardzeitung Sun berichtet, verhandelt der Premier-League-Spitzenreiter mit dem FC Porto über eine Ausleihe des 26-Jährigen im Winter.

Danilo war erst im August für 30 Millionen Euro von Champions-League-Sieger Real Madrid zu den Skyblues gewechselt. Auf der Rechtsverteidigerposition lief ihm der Engländer Kyle Walker jedoch schnell den Rang ab. 


Er kam bisher nur zu 14 Einsätzen - meist als Joker. Für Porto hatte Danilo vor seiner Zeit bei Real gespielt.

+++ 10.49 Uhr: Monaco droht nächster Abgang +++

Der nächste Star verlässt das Fürstentum! Defensiv-Allrounder Fabinho hat seinen Abschied vom französische Erstligisten AS Monaco angekündigt.

"Im Normalfall ist das hier meine letzte Saison. Der Verein hat mir sein Wort gegeben", sagte Fabinho der L'Equipe.

Der 24-jährige Brasilianer hatte bereits im Sommer mit einem Wechsel zu Manchester United kokettiert, erhielt wegen der Abgänge von Kylian Mbappe, Benjamin Mendy, Tiemoue Bakayoko und Bernado Silva aber keine Freigabe von dem Ligue-1-Champion.

Mittwoch, 13. Dezember

+++ 21.38 Uhr: Neymar zu Real? Iniesta schwant Böses +++

Barca-Star Andres Iniesta schließt einen Wechsel seines ehemaligen Teamkollegen Neymar zu Erzrivale Real Madrid nicht aus.

"Alles kann passieren, wir haben schon scheinbar Unmögliches passieren sehen", sagte Iniesta bei einem Sponsorentermin. Gut fände er einen Transfer des aktuellen PSG-Profis zu den Königlichen allerdings nicht.

"Das würde mich sehr schmerzen, weil er Spiele entscheiden kann und einen direkten Rivalen verstärken würde", meinte Iniesta: "Aber wir reden über etwas, das noch gar nicht passiert ist."

+++ 21.18 Uhr: Chelsea jagt Bundesliga-Shootingstar +++

Der FC Chelsea plant offenbar, sich in der Winterpause in der Bundesliga zu verstärken.

Wie englische Medien berichten, sind die Blues offenbar an Shootingstar Leon Bailey von Bayer Leverkusen interessiert - und sollen bereit sein, rund 25 Millionen Euro für den 20-jährigen Jamaikaner auf den Tisch zu legen.

Laut Daily Mail seien bei Leverkusens 2:0-Sieg gegen Stuttgart am vergangenen Freitag Scouts des englischen Meisters im Stadion gewesen sein. Ein erstes Angebot habe Bayer jedoch abgelehnt.

Bailey war im Januar für rund 13,5 Millionen Euro von KRC Genk aus Belgien nach Leverkusen gewechselt. In der aktuellen Saison überzeugte der Außenbahnspieler mit bisher vier Toren und vier Assists in zwölf Bundesliga-Spielen.

Auch dem FC Liverpool, Manchester United und dem FC Barcelona wurde bereits Interesse an Bailey nachgesagt.

+++ 19.16 Uhr: Trapp Bayern-Kandidat? Das ist dran +++

Ist Torhüter Kevin Trapp ein Thema beim FC Bayern München? Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, dass der Rekordmeister ein Auge auf den 27 Jahre alten Keeper geworfen hat, der bei Paris Saint-Germain aktuell nur die Nummer zwei ist.

Die Bemühungen der Bayern, im Sommer eine starke deutsche Nummer 2 zu verpflichten, gingen "eher in Richtung Kevin Trapp", heißt es dort.

Ist etwas dran? Einen ähnlichen Bericht über Leverkusens Bernd Leno haben Bayern und Bayer mit Nachdruck zurückgewiesen.

"Wir haben keinen Kontakt zu den Bayern", sagte Trapp-Berater Jörg Neubauer SPORT1 am Mittwochabend.

+++ 18.40 Uhr: Hoffenheim gibt Gnabry nicht auf +++

Darf Serge Gnabry noch ein Jahr länger bei 1899 Hoffenheim bleiben?

Eher nicht, sagte zuletzt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern München. Gerne doch, meint nun Hoffenheims Manager Alexander Rosen.

"Dass man daran interessiert ist, die Spielerqualität von Gnabry weiter bei uns zu haben, das ist denke ich keine Überraschung", sagte Rosen vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart bei Sky über die Münchener Leihgabe.

Ob es dazu auch kommt? Rosen vermag es nicht zu sagen: "Man muss sehen: Wie sieht es in den Kader aus? Was planen die Bayern? Was plant der Spieler? Wie läuft die Rückrunde? Wie geht es bei uns weiter?"

Rummenigge hatte zuletzt in der tz klargestellt, dass die Gnabry-Leihe Stand jetzt wie geplant im Sommer enden soll: "Es ist nicht geplant, dass er bleibt. Geplant ist, dass er nach dieser Saison zurückkommt und dann eben bei uns eingebunden wird."

Kämpfen will Rosen auch um Angreifer Mark Uth, dessen Vertrag im Sommer ausläuft und der unter anderem beim FC Schalke 04 im Gespräch ist. "Wir versuchen alle Vorzüge, die wir haben, in den Ring zu werfen", sagte Rosen: "Es wird im Januar eine finale Entscheidung geben."

+++ 16.04 Uhr: Überlässt Barca dem BVB ein Abwehrjuwel? +++

Yerri Mina gilt als eines der größten Abwehrtalente Südamerikas. Der 1,95 Meter große kolumbianische Innenverteidiger spielt derzeit noch in Brasilien bei Palmeiras Sao Paulo - aller Voraussicht nach aber nicht mehr lange.

Wie Minas Onkel und Berater Jair Mina der As bestätigte, hat der FC Barcelona für die kommende Winter-Transferphase ein Vorkaufsrecht für den 23-Jährigen in Höhe von neun Millionen Euro.

Der Betrag müsste bis zum 31. Januar an Palmeiras überwiesen werden, um die Option zu ziehen - angesichts von Minas Entwicklung ein Schnäppchen, weil die Konditionen bereits im Mai 2016 vereinbart wurden.


Dennoch zögert Barca noch - und könnte damit die Tür für Borussia Dortmund öffnen.

"Dortmund hat uns kontaktiert", erklärte Jair Mina in der As und erhöhte zugleich den Druck auf Barcelona: "Sie sollen ganz klar sagen, ob sie ihn wollen oder nicht. Denn es gibt Vereine wie die Borussia, die ihn haben wollen und bei denen er spielen würde."

Anpassungsschwierigkeiten in Europa fürchtet er für seinen Neffen nicht. "Er hat bei Palmeiras unterschrieben und stand nach vier Tagen auf dem Platz. Ich sage nicht, dass er bei Barca sofort spielen würde, aber er würde hart arbeiten, um seine Chance zu erhalten."

+++ 13.06 Uhr: Pogba enthüllt Real-Plan +++

Es war die gefeierte Rückkehr des verlorenen Sohnes: Im Sommer 2016 wechselte Paul Pogba für rund 105 Millionen Euro von Juventus zurück zu seinem Jugendverein Manchester United.

Wie der Franzose nun im Podcast Beyond the Pitch verriet, hätte aber alles ganz anders kommen können - denn auch Real Madrid warb damals um die Dienste des Mittelfeldspielers.

"Um ehrlich zu sein, hatte Real Madrid bei mir angefragt und ich dachte darüber nach, dorthin zu wechseln", sagte Pogba: "Gleichzeitig überlegte ich, zurück zu Manchester United zu gehen."

Den Ausschlag gab letztlich sein Gefühl. "Ich hatte es immer in meinem Herzen gefühlt. Mein Herz sagte mir, dass ich hierher zurückkommen sollte, auch wenn ich nicht wusste, warum", erklärte Pogba.

Im Nachhinein sei es jedoch die richtige Entscheidung gewesen: "Ich habe mich dafür entschieden und ich bereue es nicht."

+++ 10.20 Uhr: Boateng denkt ans Ausland +++

Jerome Boateng kann sich vorstellen, ein weiteres Mal ins Ausland zu wechseln. "Diesen Schritt noch einmal zu gehen, ist immer im Hinterkopf", sagte der Abwehrspieler von Bayern München der Sport Bild.

Er schränkte allerdings ein: "Es kommt natürlich dabei auf die Situation an." Boateng hat beim deutschen Rekordmeister noch einen Vertrag bis 2021. In der Saison 2010/2011 stand er beim englischen Premier-League-Klub Manchester City unter Vertrag.

Wie andere Spieler vor ihm lobte Boateng die Zusammenarbeit mit Trainer Jupp Heynckes. Dieser schaffe "gegenüber uns Spielern einen Wohlfühl-Faktor im Klub. Er gibt mir das Gefühl, gebraucht zu werden, vermittelt einem Respekt."

+++ 7.42 Uhr: Wechselverbot für Aubameyang? +++

Eigentlich hätte Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund wohl schon am liebsten im Sommer verlassen. Doch aus einem Transfer zu Real Madrid oder AC Milan wurde bekanntlich nichts.

Nach dem guten Saisonstart der Dortmunder schienen dann alle Wechselgedanken ohnehin erst einmal vom Tisch, doch die sportliche Krise, seine zwischenzeitliche Suspendierung und der sportliche Absturz auf Platz sechs befeuerten Aubameyangs Wechselwunsch nun offenbar wieder.

Der BVB will davon allerdings nichts wissen. Im Gegenteil: Wie die Sport Bild berichtet, erteilten die Verantwortlichen Aubameyang nun ein striktes Wechselverbot für den Winter. Sie wollen den Stürmer offenbar auf keinen Fall ziehen lassen.

Aubameyang, der mit drei Toren aus den letzten drei Spielen langsam wieder zu alter Form gefunden hat, soll die Dortmunder zurück in die Champions-League-Ränge schießen.

Dienstag, 12. Dezember

+++ 16.57 Uhr: Klagt Raiola Donnarumma zu PSG? +++

Klagt sich Torwart Gianluigi Donnarumma aus seinem Vertrag beim AC Mailand?

Wie die seriöse Tageszeitung Corriere della Sera berichtet, prüft Donnarummas umstrittener Berater Mino Raiola, den Kontrakt des 18-Jährigen wegen "Verletzung der Moral" zu annullieren.

Der Vertrag war nach wochenlangem Hickhack erst im vergangenen Juli bis 2021 verlängert worden.


Raiola will vor dem italienischen Fußballverband geltend machen, dass sein Schützling bei der Unterschrift hohem psychologischen Druck ausgesetzt worden sei und er das Schriftstück nicht hätte unterschreiben dürfen.

Zudem seien weder Raiola noch der Anwalt des Teenagers bei der Vertragsunterschrift zugegen gewesen. Hintergrund der Aktion sei Railoas Versuch, Donnarumma im kommenden Sommer ablösefrei zum französischen Top-Klub Paris Saint-Germain zu transferieren.

Bei einer Annullierung der Verlängerung würde der Vertrag des viermaligen Nationalspielers Donnarumma am 30. Juni 2018 enden.

+++ 14.14 Uhr: Bayern "zahlen nicht jeden Preis" für Wagner +++

Der Wechsel von Sandro Wagner zum FC Bayern entwickelt sich immer mehr zur Hängepartie.

Knackpunkt ist weiterhin die hohe Ablöseforderung der TSG Hoffenheim für den noch bis 2020 vertraglich gebundenen Nationalspieler. "Es geht letztendlich um die Finanzen, sonst nichts. Da muss man einfach ein bisschen Geduld haben", informierte Bayern-Trainer Jupp Heynckes am Dienstag über den Zwischenstand.


Und Heynckes bekräftigte: "Es ist auch richtig so, dass der FC Bayern nicht bereit ist, jeden Preis dafür zu bezahlen. Man muss realistisch bleiben. Wir haben Zeit, wir haben Geduld. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es realisierbar ist."

Als Ablösesumme für den 30 Jahre alten Confed-Cup-Sieger waren zuletzt zwölf Millionen Euro im Gespräch.

TSG-Trainer Julian Nagelsmann rechnet derweil mit einem Abgang Wagners, hofft aber noch auf weitere Einsätze des momentan mit Adduktorenproblemen pausierenden Offensivmanns. "Stand heute gehe ich natürlich davon aus, dass Sandro nochmal für uns aufläuft. Wenn es irgendetwas zu verkünden gibt, werden wir das tun", sagte Nagelsmann auf der Jahreshauptversammlung der TSG am Montag.

+++ 13.50 Uhr: Heynckes empfiehlt neuen Ulreich-Vertrag +++

Trainer Jupp Heynckes hat der Führungsriege des FC Bayern eine Vertragsverlängerung mit Neuer-Vertreter Sven Ulreich nahe gelegt.

Der 72-Jährige riet, den im Sommer 2018 auslaufenden Vertrag "so schnell wie möglich zu verlängern. Er hat sich super entwickelt, die Mannschaft hat Vertrauen zu ihm hat. Wir sitzen ruhig draußen, wenn er spielt."


Auch Heynckes wies deshalb die Gerüchte zurück, wonach die Bayern im Winter einen neuen Torwart holen würden. Darüber habe man "nicht eine Sekunde gesprochen. Ich habe keine Zweifel an Sven." Man sei bei den Torhütern "gut aufgestellt".

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen