Transferticker: Bundesliga? Jovic hat andere Pläne

SPORT1
* Bundesliga? Jovic hat andere Pläne (20.02 Uhr) * City reagiert auf Bayers Werben um Sané (16.51 Uhr) * Holt Gladbach Hazard-Ersatz aus Belgien? (11.41 Uhr) +++ 20.02 Uhr: Bundesliga? Jovic hat andere Pläne +++Der umworbene Torjäger Luka Jovic von Eintracht Frankfurt sieht die Bundesliga nicht als seine optimale Spielklasse an. "Nach meinen Erfahrungen, die ich in der Europa League machen durfte, würde ich sagen, dass einige andere Ligen in Europa besser zu mir passen – zu meiner Art, Fußball zu spielen", sagte der Serbe der Welt am Sonntag. "Bezüglich der Physis eines Profis ist die Bundesliga schon sehr anspruchsvoll. Aber ich hatte nach den Spielen gegen Chelsea oder Inter Mailand für mich persönlich das Gefühl, dass ich mich in der Premier League oder Serie A noch wohler fühlen könnte. Die Art, wie die Mannschaften dort spielen, passt besser zu mir", sagte der Angreifer weiter.Der 21-Jährige war zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht worden, jüngsten Medienberichten zufolge ist der Transfer aber geplatzt. Den Wechsel zu einem Topklub traut Jovic sich jedenfalls zu: "Ich freue mich darauf, mal mein Niveau im Vergleich mit den besten Spielern der Welt zu sehen. Eins ist klar: Ich will Erfolg in meiner Karriere haben", sagte der Stürmer.Jovic war als 19-Jähriger im Sommer 2017 aus Lissabon nach Frankfurt gewechselt und feierte mit der Eintracht im vergangenen Sommer den DFB-Pokalsieg. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison erzielte der Angreifer 17 Treffer, in der Europa League kam er auf zehn Tore in 14 Spielen. Sein Vertrag bei der Eintracht läuft bis 2023. +++ 16.55 Uhr: Köln verlängert mit Kessler +++Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln hat den Vertrag mit Ersatztorhüter und Urgestein Thomas Kessler um ein Jahr bis 2020 verlängert. Das teilten die Rheinländer am Samstag mit. "Ich bin glücklich, dass ich ins 20. Jahr bei meinem Verein gehen kann und freue mich sehr auf die Aufgaben in der Bundesliga", sagte der 33-Jährige.Kessler wurde in der FC-Jugend ausgebildet. Als Profi absolvierte Kessler lediglich 32 Pflichtspiele in der Bundesliga und der 2. Bundesliga für die Kölner. 299-mal saß er als Nummer zwei auf der Bank. Stammkeeper bei der Mannschaft des neuen Trainers Achim Beierlorzer ist Timo Horn. +++ 16.51 Uhr: City reagiert auf Bayerns Werben um Sané +++Durch das offen bekundete Interesse an Leroy Sané haben sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge offenbar den Unmut der Vereinsverantwortlichen von Manchester City zugezogen.Laut der englischen Tageszeitung Mirror will der frischgebackene englische Meister den deutschen Nationalspieler keinesfalls ziehen lassen und ihm stattdessen ein äußerst lukratives Angebot bereiten.Die City-Chefs wollen sich demnach in der kommenden Woche mit Sané treffen und ihm 150.000 Pfund pro Woche (knapp 160.000 Euro) bieten, falls er seinen Vertrag verlängert. Das wäre mehr als das doppelte von Sanés aktuellen Bezügen.Falls der 23-Jährige, dessen Vertrag in Manchester noch bis 2021 läuft, das Angebot ablehne, sei City zwar bereit, Sané ziehen zu lassen - allerdings nur für eine astronomische Summe. Mehr als 100 Millionen Euro müssten die Bayern laut dem Blatt nach Manchester überweisen, damit der Flügelflitzer tatsächlich an der Säbener Straße landet.Nachdem Hoeneß kürzlich den 80-Millionen-Euro-Deal mit Lucas Hernandez als Transfer-Obergrenze genannt hatte, ist es schwer vorstellbar, dass die Bayern nun eine dreistelligen Millionensumme auf den Tisch legen.   +++ 13.30 Uhr: Schalke zieht Rückkaufoption bei Tekpetey +++Schalke 04 hat die Rückkaufoption bei Stürmer Bernard Tekpetey gezogen. Wie die Gelsenkirchener am Samstag mitteilten, kehrt der Ghanaer vom Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn zurück, wohin er vor einem Jahr gewechselt war. Ob Tekpetey aber in der kommenden Saison tatsächlich im königsblauen Trikot auflaufen wird, ist noch ungewiss. Zuletzt wurde über einen Wechsel zu Fortuna Düsseldorf spekuliert."Seine sportliche Zukunft werden die Verantwortlichen mit dem 21-Jährigen nun in aller Ruhe besprechen", hieß es einer Pressemitteilung der Schalker.Tekpetey kam in der 2. Liga in 32 Spielen zum Einsatz, erzielte dabei zehn Tore und bereitete sechs Treffer vor. "Wir bedauern den Verlust von Berni, der sich in der gerade abgelaufenen Saison zu einem wichtigen Bestandteil in unserem Kader entwickelt hat", sagte Paderborns Sport-Geschäftsführer Markus Krösche. +++ 11.51 Uhr: Paderborn holt Olympia-Torwart +++Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hat Torwart Jannik Huth vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 verpflichtet. Der 25 Jahre alte Olympiazweite, der 2016 in Rio allerdings ohne Einsatz blieb, ist die dritte Neuverpflichtung für das Team von Trainer Steffen Baumgart. Huth, der zwei U21-Länderspiele absolvierte, unterschrieb bei den Ostwestfalen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022."Jannik ist ein Torwart, der perfekt zu unserer Spielidee passt. Als junger Keeper verfügt er zudem bereits über wertvolle internationale Erfahrung", sagte Sport-Geschäftsführer Markus Krösche: "Mit ihm sind wir auch in der Breite auf der Torwart-Position nun sehr gut besetzt." +++ 11.41 Uhr: Holt Gladbach Landsmann als Hazard-Ersatz? +++Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach einem Ersatz für Thorgan Hazard offenbar in dessen Heimat Belgien fündig geworden.Wie Voetbal24 berichtet, sollen die "Fohlen" heißester Kandidat auf die Verpflichtung von Leandro Trossard sein. Der Linksaußen vom belgischen Meister KRC Genk kam in der abgelaufenen Saison auf elf Tore und vier Vorlagen in 24 Spielen.Trossards Vertrag läuft noch bis 2021. Genk fordert eine Ablöse von 15 Millionen Euro.Durch Hazards Wechsel zu Borussia Dortmund und der damit verbundenen Ablöse von rund 25 Millionen Euro könnte Gladbach die Summe für Trossard stemmen.Jedoch sollen auch der VfL Wolfsburg und FC Arsenal am 24-jährigen Belgier interessiert sein. +++ 11.34 Uhr: HSV findet Lasogga-Ersatz +++Nach der vermasselten Mission Wiederaufstieg war klar: Pierre-Michel Lasogga wird den HSV nach 123 Spielen und 39 Toren verlassen.Auf der Suche nach einem neuen Stürmer sind die Rothosen nun bei einem Zweitliga-Konkurrenten fündig geworden.Lukas Hinterseer wechselt vom VfL Bochum nach Hamburg. Das gab der HSV am Samstagvormittag bekannt.Der 28 Jahre alte Österreicher kommt ablösefrei in die Hansestadt und erhält einen Zweijahresvertrag.In der abgelaufenen Saison erzielte Hinterseer 18 Treffer für die Bochumer und belegte damit Platz drei in der Torjägerliste. Seine erste Station in Deutschland war der FC Ingolstadt, ehe der in Kitzbühel geborene Angreifer 2017 zum VfL wechselte. +++ 9.19 Uhr: Arsenal-Star auf dem Sprung nach Leverkusen? +++Bayer Leverkusen sicherte sich am letzten Bundesliga-Spieltag das Ticket für die Champions League. Um für die Königsklasse gerüstet zu sein, sucht die Werkself offenbar Verstärkung für die Abwehr. Mit 52 Gegentoren kassierte Leverkusen in der abgelaufenen Saison die meisten aller deutschen Europapokal-Teilnehmer.Laut L’Équipe und Daily Mirror bemüht sich Bayer um die Dienste des erfahrenen Laurent Koscielny vom FC Arsenal. Der Vertrag des 33-jährigen Franzosen läuft 2020 aus. Gespräche über eine mögliche Verlängerung blieben ergebnislos.Neben Bayer buhlen aber offenbar auch der AC Milan und Stades Rennes um Koscielny. Doch die Rheinländer dürften beim Innenverteidiger die besten Chancen haben, spielen sie doch als einziger der Interessenten in der Champions League. Freitag, 24. Mai +++ 15.41 Uhr: Ramos bei Real vor dem Absprung? +++Laut übereinstimmenden Medienberichten der beiden größten spanischen Tageszeitungen AS und Marca befasst sich Sergio Ramos mit einem Abschied aus der spanischen Hauptstadt. Dabei beruft man sich auf eine Meldung von El Chiringuito, wonach es nach dem Champions-League-Aus gegen Ajax Amsterdam zu einem heftigen Streit zwischen Reals Kapitän und Klub-Präsident Florentino Perez gekommen sein soll.Ramos hatte die Partie aufgrund einer selbst verschuldeten Sperre verpasst.Als mögliche Abnehmer nennt die Marca Paris Saint-Germain, sowie Manchester United. Noch wurden diese Gedanken wohl nicht an die Klubführung weiter getragen, die Real-Legende weilt zur Zeit nicht in Spanien. Sommerloch, Gehaltspoker oder doch ernsthafte Wechselgedanken? Die nächsten Wochen werden Aufschluss geben. +++ 14.20 Uhr: Zerbricht Eintrachts Büffelherde? +++Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, muss Eintracht Frankfurt um einen weiteren Bestandteil seiner "Büffelherde" fürchten.Unter Berufung auf das Portal sportwetten24  soll sich Sebastien Haller soll sich in intensiven Gesprächen mit Borussia Dortmund befinden. Dies soll auch der Grund sein, weshalb der Franzose die China-Reise der Frankfurter zu Beginn der Woche nicht angetreten ist.Die Quelle beruft sich dabei auf "das direkte Umfeld" des Vizemeisters aus Dortmund. Demnach sollen die Schwarz-Gelben mit Hochdruck an einer Verpflichtung des Angreifers arbeiten. Der Vertrag des groß gewachsenen Angreifers bei der Eintracht läuft noch bis 2021, sein Marktwert wird auf etwa 40 Millionen Euro geschätzt. +++ 12.48 Uhr: Paderborn holt BVB-Talent +++Der SC Paderborn bastelt nach dem Aufstieg weiter fleißig an seinem Kader für die kommende Bundesliga-Saison - und ist nun bei Borussia Dortmund fündig geworden.Vom BVB wechselt Innenverteidiger Luca Kilian zum SCP. Nach Stürmer Streli Mamba, der von Energie Cottbus kommt, ist er der zweite Neuzugang.Der 19-jährige Kilian wurde mit der U19 der Dortmunder 2017 deutscher A-Juniorenmeister. In der vergangenen Saison stand der U20-Nationalspieler für die Regionalliga-Mannschaft der Borussia 28 Mal auf dem Platz, erzielte dabei vier Tore und bereitete ein weiteres vor."Luca ist ein hervorragend geschulter Innenverteidiger, der eine ausgezeichnete Ausbildung in Dortmund durchlaufen hat", erklärte Paderborns Sport-Geschäftsführer Markus Krösche: "Er verfügt auch dank seiner Körpergröße über ein gutes Kopfballspiel und bringt neben einer hohen Geschwindigkeit beste Fähigkeiten im Aufbauspiel mit." +++ 9.00 Uhr: Bobic will Hinteregger nicht um jeden Preis halten +++Bundesligist Eintracht Frankfurt will bei der angestrebten Verpflichtung von Leihspieler Martin Hinteregger keine horrende Ablösesumme zahlen."Die Gespräche mit Augsburg ziehen sich hin und sind nicht einfach", sagte Sportvorstand Fredi Bobic in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit Vereinsmedien: "Letztlich ist es eine wirtschaftliche Entscheidung. Wir werden keine dummen Dinge tun."Dabei sei sich der Klub mit dem 26-jährigen Österreicher, der in der Winterpause auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Ligakonkurrenten FC Augsburg zu den Hessen gewechselt und dort direkt zum Stammspieler und Publikumsliebling geworden war, bereits einig."Mit ihm persönlich sind wir sehr weit, gefühlt sind wir durch", sagte Bobic: "Martin und wir sind uns einig, dass er in Frankfurt bleiben möchte. Es gibt jedoch auch eine andere Seite." Donnerstag, 23. Mai +++ 23.07 Uhr: Odegaard vor Bundesliga-Wechsel? +++Was passiert mit Martin Odegaard? Der 20-Jährige, der im Teenager-Alter als kommender Superstar gehandelt wurde, kehrt nach seiner Leihe bei Vitesse Arnheim wieder zurück zu Real Madrid.Laut der spanischen Sportzeitung Marca wird Ödegaard aber keinesfalls bei den Königlichen bleiben, sondern soll erneut ausgeliehen werden.Wie das Blatt berichtet, steht dabei eine Leihe zu Bayer Leverkusen im Raum. Real habe die Bundesliga als nächste Station des Norwegers auserkoren, da der Spielstil dem in der spanischen Liga ähnele.Nachdem Ödegaard zunächst seine Vorschusslorbeeren nicht bestätigen, gelang ihm in der abgelaufenen Saison der Durchbruch. Für Arnheim schoss der Rechtsaußen acht Treffer und gab elf Assists.In Leverkusen könnte er nun den nächsten Schritt machen.  +++ 18.22 Uhr: Diekmeier bleibt in Sandhausen +++Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier hat seinen Vertrag beim Zweitligisten SV Sandhausen vorzeitig um zwei Jahre verlängert.Wie der Tabellen-15. der abgelaufenen Zweitligasaison mitteilte, unterschrieb der 29-Jährige ein neues Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2022. Der ursprüngliche Kontrakt des ehemaligen Bundesligaspielers wäre im Sommer 2020 ausgelaufen.Diekmeier war nach seinem Vertragsende beim Hamburger SV in der Hinserie der vergangenen Saison vereinslos, ehe ihn die Sandhäuser nach einer schwachen Hinrunde verpflichteten."Am Anfang wollte ich das Engagement in Sandhausen als Sprungbrett nutzen, um nach sechs Monaten wieder zurück in den Profifußball zu gelangen", sagte Diekmeier: "Aber die Rückrunde lief einfach so super und ich muss gestehen, dass ich mich in diesen Verein ein bisschen verliebt habe." In 16 Rückrundenspielen gelangen Diekmeier für den SVS sechs Vorlagen, zuvor stand er 203-mal in der Bundesliga auf dem Rasen. +++ 17.39 Uhr Hoeneß bestätigt Interesse an Sané +++Bisher war es nur ein Gerücht, doch nun hat erstmals Uli Hoeneß öffentlich das Bayern-Interesse an Leroy Sané bestätigt. "Wir beschäftigen uns mit der Personalie", wird Hoeneß in der Süddeutschen Zeitung zitiert. Der Kicker hatte zuvor berichtet, dass die Münchner bereits Kontakt zur Familie des Nationalspielers, die Sané berät, aufgenommen habe. Sané, dessen Vertrag bei Manchester City noch bis 2021 läuft, hatte in der abgelaufenen Spielzeit unter Trainer Pep Guardiola einen schweren Stand. Der deutsche Nationalspieler saß in der Rückrunde öfter auf der Bank als ihm lieb war. Sané zu Bayern? Es wäre der Sensations-Transfer des Sommers. Bereits am Mittwoch schwärmte Robert Lewandowski über den 23-Jährigen: "Das ist ein großer Spieler mit großer Qualität und Potenzial. Ich habe schon viele Male gesehen, wie gut er ist. Solche Spieler können dich direkt ab dem ersten Spiel nach oben bringen und die Mannschaft verbessern."Hoeneß hatte vergangenen Samstag betont, dass man, wie beim Transfer von Lucas Hernàndez, mit "80 Millionen eine Grenze erreicht" habe. Ob diese Summe für Sané reichen wird? Nach SPORT1-Informationen rechnet man im Falle eines möglichen Transfers mit einer Ablöse zwischen 70 bis 100 Millionen Euro. +++ 10.19 Uhr: Nimmt ManUnited Abstand von Sancho? +++Jadon Sancho hat mit einer herausragenden Saison beim BVB das Interesse diverser Top-Klubs geweckt. Doch zumindest einer nimmt nun offenbar Abstand von einer Verpflichtung.Wie ESPN berichtet, sieht sich Manchester United nach Alternativen für den 19-Jährigen um. Der Grund: Die Red Devils beißen sich am BVB die Zähne aus. Demnach haben die Schwarz-Gelben alle bisherigen Anfragen abgeblockt.ManUnited geht daher davon aus, dass mindestens ein Angebot zwischen 90 und 100 Millionen Euro fällig wäre, um Dortmund überhaupt zum Grübeln zu bringen. Zu viel für den englischen Rekordmeister, der nun anderweitig nach Alternativen suchen wird. +++ 7.38 Uhr: Wird Reals erster Mega-Deal bald verkündet? +++Das Interesse von Real Madrid am dänischen Superstar Christian Eriksen von den Tottenham Hotspur ist schon länger bekannt.Die spanische AS berichtete kürzlich, dass sich der Däne und die Königlichen bereits mündlich geeinigt haben sollen. Der spanische TV-Journalist Jaime Astrain von El Chiringuito geht jetzt noch einen Schritt weiter und sagt, dass der Transfer von Eriksen nach dem Champions-League-Finale, wo er mit den Spurs auf den FC Liverpool trifft, verkündet wird.Demnach sollen sowohl Eriksens Vertrag, als auch die Ablöseverhandlungen bereits über die Bühne gegangen sein. Finanzielle Details nannte der Journalist aber nicht. Real-Coach Zinédine Zidane soll sich von Eriksen mehr Kreativität im Mittelfeld erhoffen.  +++ 6.32 Uhr: Nächster Atlético-Profi zu Bayern? +++Schnappt sich der FC Bayern den nächsten Spieler von Atlético Madrid?Wie der kicker berichtet soll der Rekordmeister ein Auge auf den defensiven Mittelfeldspieler Rodrigo geworfen haben. Neben den Münchnern sollen aber auch Manchester City, Real Madrid und der FC Barcelona am 22-Jährigen interessiert sein. Zuvor hatte Bayern bereits Lucas Hernandez für 80 Millionen Euro von Atlético verpflichtet.Rodrigo spielt im defensiven Mittelfeld und wird mit Sergio Busquets vom FC Barcelona verglichen, allerdings verfügt er über mehr Geschwindigkeit. Im Bericht heißt es, dass seine Ablösesumme  - dank einer Klausel - bei 70 Millionen Euro liegen soll. Sein Vertrag bei den Rojiblancos läuft noch bis 2023.Sollte Bayern eine Verpflichtung gelingen, stünde Javi Martinez, der diese Position bisher begleitet, nicht zum Verkauf. Denn er kann sowohl auf der Sechser-Position als auch in der Innenverteidigung agieren.
  • Bundesliga? Jovic hat andere Pläne (20.02 Uhr)
  • City reagiert auf Bayers Werben um Sané (16.51 Uhr)
  • Holt Gladbach Hazard-Ersatz aus Belgien? (11.41 Uhr)

+++ 20.02 Uhr: Bundesliga? Jovic hat andere Pläne +++

Der umworbene Torjäger Luka Jovic von Eintracht Frankfurt sieht die Bundesliga nicht als seine optimale Spielklasse an. "Nach meinen Erfahrungen, die ich in der Europa League machen durfte, würde ich sagen, dass einige andere Ligen in Europa besser zu mir passen – zu meiner Art, Fußball zu spielen", sagte der Serbe der Welt am Sonntag. 

"Bezüglich der Physis eines Profis ist die Bundesliga schon sehr anspruchsvoll. Aber ich hatte nach den Spielen gegen Chelsea oder Inter Mailand für mich persönlich das Gefühl, dass ich mich in der Premier League oder Serie A noch wohler fühlen könnte. Die Art, wie die Mannschaften dort spielen, passt besser zu mir", sagte der Angreifer weiter.

Der 21-Jährige war zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zu Real Madrid in Verbindung gebracht worden, jüngsten Medienberichten zufolge ist der Transfer aber geplatzt. Den Wechsel zu einem Topklub traut Jovic sich jedenfalls zu: "Ich freue mich darauf, mal mein Niveau im Vergleich mit den besten Spielern der Welt zu sehen. Eins ist klar: Ich will Erfolg in meiner Karriere haben", sagte der Stürmer.

Jovic war als 19-Jähriger im Sommer 2017 aus Lissabon nach Frankfurt gewechselt und feierte mit der Eintracht im vergangenen Sommer den DFB-Pokalsieg. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison erzielte der Angreifer 17 Treffer, in der Europa League kam er auf zehn Tore in 14 Spielen. Sein Vertrag bei der Eintracht läuft bis 2023.

+++ 16.55 Uhr: Köln verlängert mit Kessler +++

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln hat den Vertrag mit Ersatztorhüter und Urgestein Thomas Kessler um ein Jahr bis 2020 verlängert. Das teilten die Rheinländer am Samstag mit. "Ich bin glücklich, dass ich ins 20. Jahr bei meinem Verein gehen kann und freue mich sehr auf die Aufgaben in der Bundesliga", sagte der 33-Jährige.

Kessler wurde in der FC-Jugend ausgebildet. Als Profi absolvierte Kessler lediglich 32 Pflichtspiele in der Bundesliga und der 2. Bundesliga für die Kölner. 299-mal saß er als Nummer zwei auf der Bank. Stammkeeper bei der Mannschaft des neuen Trainers Achim Beierlorzer ist Timo Horn.

+++ 16.51 Uhr: City reagiert auf Bayerns Werben um Sané +++

Durch das offen bekundete Interesse an Leroy Sané haben sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge offenbar den Unmut der Vereinsverantwortlichen von Manchester City zugezogen.

Laut der englischen Tageszeitung Mirror will der frischgebackene englische Meister den deutschen Nationalspieler keinesfalls ziehen lassen und ihm stattdessen ein äußerst lukratives Angebot bereiten.

Die City-Chefs wollen sich demnach in der kommenden Woche mit Sané treffen und ihm 150.000 Pfund pro Woche (knapp 160.000 Euro) bieten, falls er seinen Vertrag verlängert. Das wäre mehr als das doppelte von Sanés aktuellen Bezügen.

Falls der 23-Jährige, dessen Vertrag in Manchester noch bis 2021 läuft, das Angebot ablehne, sei City zwar bereit, Sané ziehen zu lassen - allerdings nur für eine astronomische Summe. Mehr als 100 Millionen Euro müssten die Bayern laut dem Blatt nach Manchester überweisen, damit der Flügelflitzer tatsächlich an der Säbener Straße landet.

Nachdem Hoeneß kürzlich den 80-Millionen-Euro-Deal mit Lucas Hernandez als Transfer-Obergrenze genannt hatte, ist es schwer vorstellbar, dass die Bayern nun eine dreistelligen Millionensumme auf den Tisch legen.  

+++ 13.30 Uhr: Schalke zieht Rückkaufoption bei Tekpetey +++

Schalke 04 hat die Rückkaufoption bei Stürmer Bernard Tekpetey gezogen. Wie die Gelsenkirchener am Samstag mitteilten, kehrt der Ghanaer vom Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn zurück, wohin er vor einem Jahr gewechselt war. Ob Tekpetey aber in der kommenden Saison tatsächlich im königsblauen Trikot auflaufen wird, ist noch ungewiss. Zuletzt wurde über einen Wechsel zu Fortuna Düsseldorf spekuliert.

"Seine sportliche Zukunft werden die Verantwortlichen mit dem 21-Jährigen nun in aller Ruhe besprechen", hieß es einer Pressemitteilung der Schalker.

Tekpetey kam in der 2. Liga in 32 Spielen zum Einsatz, erzielte dabei zehn Tore und bereitete sechs Treffer vor. "Wir bedauern den Verlust von Berni, der sich in der gerade abgelaufenen Saison zu einem wichtigen Bestandteil in unserem Kader entwickelt hat", sagte Paderborns Sport-Geschäftsführer Markus Krösche.

+++ 11.51 Uhr: Paderborn holt Olympia-Torwart +++

Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hat Torwart Jannik Huth vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 verpflichtet. Der 25 Jahre alte Olympiazweite, der 2016 in Rio allerdings ohne Einsatz blieb, ist die dritte Neuverpflichtung für das Team von Trainer Steffen Baumgart. Huth, der zwei U21-Länderspiele absolvierte, unterschrieb bei den Ostwestfalen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.


"Jannik ist ein Torwart, der perfekt zu unserer Spielidee passt. Als junger Keeper verfügt er zudem bereits über wertvolle internationale Erfahrung", sagte Sport-Geschäftsführer Markus Krösche: "Mit ihm sind wir auch in der Breite auf der Torwart-Position nun sehr gut besetzt."

+++ 11.41 Uhr: Holt Gladbach Landsmann als Hazard-Ersatz? +++

Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach einem Ersatz für Thorgan Hazard offenbar in dessen Heimat Belgien fündig geworden.

Wie Voetbal24 berichtet, sollen die "Fohlen" heißester Kandidat auf die Verpflichtung von Leandro Trossard sein. Der Linksaußen vom belgischen Meister KRC Genk kam in der abgelaufenen Saison auf elf Tore und vier Vorlagen in 24 Spielen.

Trossards Vertrag läuft noch bis 2021. Genk fordert eine Ablöse von 15 Millionen Euro.


Durch Hazards Wechsel zu Borussia Dortmund und der damit verbundenen Ablöse von rund 25 Millionen Euro könnte Gladbach die Summe für Trossard stemmen.

Jedoch sollen auch der VfL Wolfsburg und FC Arsenal am 24-jährigen Belgier interessiert sein.

+++ 11.34 Uhr: HSV findet Lasogga-Ersatz +++

Nach der vermasselten Mission Wiederaufstieg war klar: Pierre-Michel Lasogga wird den HSV nach 123 Spielen und 39 Toren verlassen.

Auf der Suche nach einem neuen Stürmer sind die Rothosen nun bei einem Zweitliga-Konkurrenten fündig geworden.


Lukas Hinterseer wechselt vom VfL Bochum nach Hamburg. Das gab der HSV am Samstagvormittag bekannt.


Der 28 Jahre alte Österreicher kommt ablösefrei in die Hansestadt und erhält einen Zweijahresvertrag.

In der abgelaufenen Saison erzielte Hinterseer 18 Treffer für die Bochumer und belegte damit Platz drei in der Torjägerliste. Seine erste Station in Deutschland war der FC Ingolstadt, ehe der in Kitzbühel geborene Angreifer 2017 zum VfL wechselte.

+++ 9.19 Uhr: Arsenal-Star auf dem Sprung nach Leverkusen? +++

Bayer Leverkusen sicherte sich am letzten Bundesliga-Spieltag das Ticket für die Champions League. Um für die Königsklasse gerüstet zu sein, sucht die Werkself offenbar Verstärkung für die Abwehr. Mit 52 Gegentoren kassierte Leverkusen in der abgelaufenen Saison die meisten aller deutschen Europapokal-Teilnehmer.

Laut L’Équipe und Daily Mirror bemüht sich Bayer um die Dienste des erfahrenen Laurent Koscielny vom FC Arsenal. Der Vertrag des 33-jährigen Franzosen läuft 2020 aus. Gespräche über eine mögliche Verlängerung blieben ergebnislos.

Neben Bayer buhlen aber offenbar auch der AC Milan und Stades Rennes um Koscielny. Doch die Rheinländer dürften beim Innenverteidiger die besten Chancen haben, spielen sie doch als einziger der Interessenten in der Champions League.


Freitag, 24. Mai

+++ 15.41 Uhr: Ramos bei Real vor dem Absprung? +++

Laut übereinstimmenden Medienberichten der beiden größten spanischen Tageszeitungen AS und Marca befasst sich Sergio Ramos mit einem Abschied aus der spanischen Hauptstadt. 

Dabei beruft man sich auf eine Meldung von El Chiringuito, wonach es nach dem Champions-League-Aus gegen Ajax Amsterdam zu einem heftigen Streit zwischen Reals Kapitän und Klub-Präsident Florentino Perez gekommen sein soll.

Ramos hatte die Partie aufgrund einer selbst verschuldeten Sperre verpasst.

Als mögliche Abnehmer nennt die Marca Paris Saint-Germain, sowie Manchester United. Noch wurden diese Gedanken wohl nicht an die Klubführung weiter getragen, die Real-Legende weilt zur Zeit nicht in Spanien. 

Sommerloch, Gehaltspoker oder doch ernsthafte Wechselgedanken? Die nächsten Wochen werden Aufschluss geben.

+++ 14.20 Uhr: Zerbricht Eintrachts Büffelherde? +++

Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, muss Eintracht Frankfurt um einen weiteren Bestandteil seiner "Büffelherde" fürchten.

Unter Berufung auf das Portal sportwetten24  soll sich Sebastien Haller soll sich in intensiven Gesprächen mit Borussia Dortmund befinden. 

Dies soll auch der Grund sein, weshalb der Franzose die China-Reise der Frankfurter zu Beginn der Woche nicht angetreten ist.

Die Quelle beruft sich dabei auf "das direkte Umfeld" des Vizemeisters aus Dortmund. Demnach sollen die Schwarz-Gelben mit Hochdruck an einer Verpflichtung des 

Angreifers arbeiten. 

Der Vertrag des groß gewachsenen Angreifers bei der Eintracht läuft noch bis 2021, sein Marktwert wird auf etwa 40 Millionen Euro geschätzt.

+++ 12.48 Uhr: Paderborn holt BVB-Talent +++

Der SC Paderborn bastelt nach dem Aufstieg weiter fleißig an seinem Kader für die kommende Bundesliga-Saison - und ist nun bei Borussia Dortmund fündig geworden.

Vom BVB wechselt Innenverteidiger Luca Kilian zum SCP. Nach Stürmer Streli Mamba, der von Energie Cottbus kommt, ist er der zweite Neuzugang.

Der 19-jährige Kilian wurde mit der U19 der Dortmunder 2017 deutscher A-Juniorenmeister. In der vergangenen Saison stand der U20-Nationalspieler für die Regionalliga-Mannschaft der Borussia 28 Mal auf dem Platz, erzielte dabei vier Tore und bereitete ein weiteres vor.

"Luca ist ein hervorragend geschulter Innenverteidiger, der eine ausgezeichnete Ausbildung in Dortmund durchlaufen hat", erklärte Paderborns Sport-Geschäftsführer Markus Krösche: "Er verfügt auch dank seiner Körpergröße über ein gutes Kopfballspiel und bringt neben einer hohen Geschwindigkeit beste Fähigkeiten im Aufbauspiel mit."

+++ 9.00 Uhr: Bobic will Hinteregger nicht um jeden Preis halten +++

Bundesligist Eintracht Frankfurt will bei der angestrebten Verpflichtung von Leihspieler Martin Hinteregger keine horrende Ablösesumme zahlen.

"Die Gespräche mit Augsburg ziehen sich hin und sind nicht einfach", sagte Sportvorstand Fredi Bobic in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit Vereinsmedien: "Letztlich ist es eine wirtschaftliche Entscheidung. Wir werden keine dummen Dinge tun."

Dabei sei sich der Klub mit dem 26-jährigen Österreicher, der in der Winterpause auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Ligakonkurrenten FC Augsburg zu den Hessen gewechselt und dort direkt zum Stammspieler und Publikumsliebling geworden war, bereits einig.

"Mit ihm persönlich sind wir sehr weit, gefühlt sind wir durch", sagte Bobic: "Martin und wir sind uns einig, dass er in Frankfurt bleiben möchte. Es gibt jedoch auch eine andere Seite."

Donnerstag, 23. Mai

+++ 23.07 Uhr: Odegaard vor Bundesliga-Wechsel? +++

Was passiert mit Martin Odegaard? Der 20-Jährige, der im Teenager-Alter als kommender Superstar gehandelt wurde, kehrt nach seiner Leihe bei Vitesse Arnheim wieder zurück zu Real Madrid.

Laut der spanischen Sportzeitung Marca wird Ödegaard aber keinesfalls bei den Königlichen bleiben, sondern soll erneut ausgeliehen werden.

Wie das Blatt berichtet, steht dabei eine Leihe zu Bayer Leverkusen im Raum. Real habe die Bundesliga als nächste Station des Norwegers auserkoren, da der Spielstil dem in der spanischen Liga ähnele.

Nachdem Ödegaard zunächst seine Vorschusslorbeeren nicht bestätigen, gelang ihm in der abgelaufenen Saison der Durchbruch. Für Arnheim schoss der Rechtsaußen acht Treffer und gab elf Assists.

In Leverkusen könnte er nun den nächsten Schritt machen. 

+++ 18.22 Uhr: Diekmeier bleibt in Sandhausen +++

Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier hat seinen Vertrag beim Zweitligisten SV Sandhausen vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

Wie der Tabellen-15. der abgelaufenen Zweitligasaison mitteilte, unterschrieb der 29-Jährige ein neues Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2022. Der ursprüngliche Kontrakt des ehemaligen Bundesligaspielers wäre im Sommer 2020 ausgelaufen.


Diekmeier war nach seinem Vertragsende beim Hamburger SV in der Hinserie der vergangenen Saison vereinslos, ehe ihn die Sandhäuser nach einer schwachen Hinrunde verpflichteten.

"Am Anfang wollte ich das Engagement in Sandhausen als Sprungbrett nutzen, um nach sechs Monaten wieder zurück in den Profifußball zu gelangen", sagte Diekmeier: "Aber die Rückrunde lief einfach so super und ich muss gestehen, dass ich mich in diesen Verein ein bisschen verliebt habe." 

In 16 Rückrundenspielen gelangen Diekmeier für den SVS sechs Vorlagen, zuvor stand er 203-mal in der Bundesliga auf dem Rasen.

+++ 17.39 Uhr Hoeneß bestätigt Interesse an Sané +++

Bisher war es nur ein Gerücht, doch nun hat erstmals Uli Hoeneß öffentlich das Bayern-Interesse an Leroy Sané bestätigt. "Wir beschäftigen uns mit der Personalie", wird Hoeneß in der Süddeutschen Zeitung zitiert. 

Der Kicker hatte zuvor berichtet, dass die Münchner bereits Kontakt zur Familie des Nationalspielers, die Sané berät, aufgenommen habe. 

Sané, dessen Vertrag bei Manchester City noch bis 2021 läuft, hatte in der abgelaufenen Spielzeit unter Trainer Pep Guardiola einen schweren Stand. Der deutsche Nationalspieler saß in der Rückrunde öfter auf der Bank als ihm lieb war. 

Sané zu Bayern? Es wäre der Sensations-Transfer des Sommers. Bereits am Mittwoch schwärmte Robert Lewandowski über den 23-Jährigen: "Das ist ein großer Spieler mit großer Qualität und Potenzial. Ich habe schon viele Male gesehen, wie gut er ist. Solche Spieler können dich direkt ab dem ersten Spiel nach oben bringen und die Mannschaft verbessern."


Hoeneß hatte vergangenen Samstag betont, dass man, wie beim Transfer von Lucas Hernàndez, mit "80 Millionen eine Grenze erreicht" habe. Ob diese Summe für Sané reichen wird? Nach SPORT1-Informationen rechnet man im Falle eines möglichen Transfers mit einer Ablöse zwischen 70 bis 100 Millionen Euro.

+++ 10.19 Uhr: Nimmt ManUnited Abstand von Sancho? +++

Jadon Sancho hat mit einer herausragenden Saison beim BVB das Interesse diverser Top-Klubs geweckt. Doch zumindest einer nimmt nun offenbar Abstand von einer Verpflichtung.

Wie ESPN berichtet, sieht sich Manchester United nach Alternativen für den 19-Jährigen um. Der Grund: Die Red Devils beißen sich am BVB die Zähne aus. Demnach haben die Schwarz-Gelben alle bisherigen Anfragen abgeblockt.

ManUnited geht daher davon aus, dass mindestens ein Angebot zwischen 90 und 100 Millionen Euro fällig wäre, um Dortmund überhaupt zum Grübeln zu bringen. Zu viel für den englischen Rekordmeister, der nun anderweitig nach Alternativen suchen wird.

+++ 7.38 Uhr: Wird Reals erster Mega-Deal bald verkündet? +++

Das Interesse von Real Madrid am dänischen Superstar Christian Eriksen von den Tottenham Hotspur ist schon länger bekannt.

Die spanische AS berichtete kürzlich, dass sich der Däne und die Königlichen bereits mündlich geeinigt haben sollen. Der spanische TV-Journalist Jaime Astrain von El Chiringuito geht jetzt noch einen Schritt weiter und sagt, dass der Transfer von Eriksen nach dem Champions-League-Finale, wo er mit den Spurs auf den FC Liverpool trifft, verkündet wird.

Demnach sollen sowohl Eriksens Vertrag, als auch die Ablöseverhandlungen bereits über die Bühne gegangen sein. Finanzielle Details nannte der Journalist aber nicht. Real-Coach Zinédine Zidane soll sich von Eriksen mehr Kreativität im Mittelfeld erhoffen. 

+++ 6.32 Uhr: Nächster Atlético-Profi zu Bayern? +++

Schnappt sich der FC Bayern den nächsten Spieler von Atlético Madrid?

Wie der kicker berichtet soll der Rekordmeister ein Auge auf den defensiven Mittelfeldspieler Rodrigo geworfen haben. Neben den Münchnern sollen aber auch Manchester City, Real Madrid und der FC Barcelona am 22-Jährigen interessiert sein. Zuvor hatte Bayern bereits Lucas Hernandez für 80 Millionen Euro von Atlético verpflichtet.

Rodrigo spielt im defensiven Mittelfeld und wird mit Sergio Busquets vom FC Barcelona verglichen, allerdings verfügt er über mehr Geschwindigkeit. Im Bericht heißt es, dass seine Ablösesumme  - dank einer Klausel - bei 70 Millionen Euro liegen soll. Sein Vertrag bei den Rojiblancos läuft noch bis 2023.

Sollte Bayern eine Verpflichtung gelingen, stünde Javi Martinez, der diese Position bisher begleitet, nicht zum Verkauf. Denn er kann sowohl auf der Sechser-Position als auch in der Innenverteidigung agieren.