Transferticker: Top-Torjäger sagt Real Madrid ab

SPORT1
1 / 2

Transferticker: Flucht vor Piatek - Selke vor Bremen-Rückkehr?

  • Top-Torjäger sagt Real Madrid ab (18.07 Uhr)
  • Folgt Marcelo Ronaldo nach Turin? (13.23 Uhr)
  • Sancho auf Beckhams Spuren? (06.20 Uhr)

+++ 18.07 Uhr: Top-Torjäger sagt Real Madrid ab +++

Raúl Jimenéz von den Wolverhampton Wanderers wird seit Wochen in den spanischen Medien bei Real Madrid als Nachfolger vom alternden Karim Benzema gehandelt.

Doch der treffsichere Mexikaner, der in 44 Einsätzen 22 Mal ins Schwarze traf und zehn weitere Tore auch auflegte, hat keinerlei Interesse an einem Wechsel zu den Königlichen, wie Manchester Evening News berichtet.

Ich habe noch einen Vertrag bis 2023. Es ist nicht so, dass wir uns für die Champions League qualifizieren müssen, damit ich bleibe. Ich fühle mich gut und bin glücklich bei den Wolves, stellte der 28 Jahre alte Mittelstürmer in einem Facebook-Limechat klar.

Bei Real war Jimenéz als Backup und Nachfolger vom 32-jährigen Benzema vorgesehen, was dem Top-Torjäger aber anscheinend zu wenig ist.

Denn bei den Wolfes ist der mexikanische Nationalspieler im Sturmzentrum gesetzt und hat noch Großes mit dem Premier-League-Klub vor, wie Jimenéz verriet : „Es ist eine große Motivation als Spieler zu wachsen. Wir haben uns für die Europa League qualifiziert und nun kämpfen wir um einen Champions League-Platz.“

Sein aktueller Marktwert liegt bei 50 Millionen Euro (transfermarkt.de). Sollte also die Königlichen nicht mit einem Mega-Angebot bei den Wanderers anklopfen, wird Jimenéz erstmal auf der Insel weiter seine Tore schießen.

+++ 13.23 Uhr: Folgt Marcelo Ronaldo nach Turin? +++

Laut der spanischen Marca ist Marcelo von Real Madrid wieder ein heißer Kandidat für einen Wechsel zu Juventus Turin. Seit sein ehemaliger Teamkollege Ronaldo für die "Alte Dame" aufläuft, wird auch der Brasilianer immer wieder mit einem Umzug nach Italien in Verbindung gebracht. Nachdem der 31-Jährige seinen Status als Stammspieler als linker Außenverteidiger an Ferland Mendy verloren hat, kochen diese Gerüchte nun wieder hoch.


Für Juventus Turin würde der Wechsel insoweit Sinn machen, da sie mit Marcelo eine zusätzliche Option auf der Außenverteidigerposition hätten. Aktuell stehen mit Alex Sandro, Mattia de Sciglio und Danilo drei Kandidaten für diese Position zur Verfügung. Da Danilo auf beiden Seiten einsetzbar ist, hätten die Italiener damit zwei Spieler für jede Seite.

Eigentlich wollten sich die Verantwortlichen von Juventus bereits mit Marcelo treffen, die Corona-Krise hat dem Treffen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Laut La Stampa planen die Italiener, ihm ein Angebot über vier Jahre vorzulegen - das wären zwei Jahre mehr als sein aktueller Kontrakt bei Real Madrid.

+++ 10.25 Uhr: Schnappt sich Klopp dieses Spanien-Juwel? +++

Als eines der heißesten Eisen im spanischen Fußball hat sich Ferran Torres in den vergangenen zwei Jahren einen Namen gemacht. Wie der Mirror berichtet, soll der FC Liverpool bereits seit einiger Zeit seine Scouts ausgesandt haben, um den vielseitig einsetzbaren Flügelspieler zu beobachten.

Der gerade erst 20 Jahre alt gewordene Spanier debütierte mit 17 für den FC Valencia und hat bereits 62 La-Liga-Spiele hinter sich.

Ein Transfer dürfte aber  kompliziert werden. Mit Real Madrid, dem FC Barcelona, Manchester City und Juventus Turin sollen weitere europäische Schwergewichte im Rennen sein.


Währenddessen pocht der FC Valencia auf eine vorzeitige Verlängerung des bis 2021 datierten Vertrages, dabei soll dann eine Ausstiegsklausel in Höhe von 90 Millionen Euro vereinbart werdenl. 

Käme diese nicht zustande, könnte der U21-Nationalspieler zum Jahreswechsel einen Vorvertrag mit einem anderen Verein abschließen und würde im Sommer 2021 ablösefrei wechseln.

+++ 10.25 Uhr: Darum ging Haaland nicht zu Manchester United +++

Dass Manchester Uniteds Trainer Ole Gunnar Solskjaer Erling Haaland im Winter unbedingt verpflichten wollte, ist kein Geheimnis - doch wollten es die Verantwortlichen ebenso?

Die Aussagen von Haalands Vater Alf-Inge lassen daran zumindest Zweifel offen. "Man muss zu einem Klub gehen, bei dem dich jeder haben möchte, nicht nur der Trainer", erklärte der 47-Jährige jetzt im Gespräch mit dem dänischen Sender TV2.

Ob die Red Devils den verpassten Transfercoup bereits bereuen? Für den BVB schoss der 19-Jährige zwölf Tore in elf Pflichtspielen und bereitete weitere zwei Treffer vor.

+++ 10.15 Uhr: Hakimi will wohl nur als Stammspieler zurück zu Real +++

Wie stehen die Chancen auf einen langfristigen Verbleib von Achraf Hakimi bei Borussia Dortmund?

In einem Interview mit der spanischen TV-Show "El Chiringuito" sprach der 21-Jährige über seine Zukunftspläne: "Ich hatte seit meinem Abgang zu Real keinen Kontakt (…) Mir wurde noch nicht gesagt, was in Zukunft passiert", offenbarte Hakimi.

Eine Rückkehr macht der Marokkaner vor allem von einer Einsatzgarantie abhängig. "Wenn ich sie bei Real erhalte, dann bin ich darüber erfreut. Wenn nicht, dann woanders, weil ich weiter erfolgreich sein und mich weiterentwickeln will", erklärt der frischgebackene Vater. Hakimi will also nur als Stammspieler zurück zu den Königlichen - beim BVB ist er gesetzt.

Hakimi-Berater Lauri Camano erklärte erst vor wenigen Wochen im Gespräch mit SPORT1: "Es hängt einzig von Real Madrid ab. Klar ist, dass Hakimi in Dortmund grundsätzlich sehr glücklich ist. Wer weiß, was Real im Sommer vorhat?" Es bleibt spannend.

+++ 06.20 Uhr: Sancho auf Beckhams Spuren? +++

Jadon Sancho könnte offenbar eine ganz besondere Ehre zuteil werden, falls er sich zu einem Wechsel zu Manchester United entschließt.

Wie die Sun berichtet, halten ihm die "Red Devils" die legendäre Rückennummer 7 frei. Diese trugen bei United einst Legenden wie David Beckham, Eric Cantona, George Best und Cristiano Ronaldo.

Der Superstar von Borussia Dortmund steht auf der Wunschliste in Manchester ganz oben, United will offenbar alle Hebel in Bewegung bringen. Der BVB rechnet bei einem Abgang des 20-Jährigen mit einer Ablöse über 110 Millionen Euro. Auch beim BVB trägt Sancho die Nummer sieben.

Sancho soll laut des Berichts von ManUnited angezogen worden sein und glauben, dass er eine ähnliche Klublegende wie Beckham werden könnte. Darum soll Sancho den Rekordmeister vor den ebenfalls interessierten Chelsea und Liverpool bevorzugen.

Allerdings brachte nach Ronaldo die "7" diversen ManUnited-Stars kein Glück, die hohen Erwartungen konnten weder bei Alexis Sanchez noch bei Memphis Depay, Angel di Maria und Michael Owen erfüllt werden.

+++ 06.02 Uhr: Leipzig hat PSG-Juwel im Blick +++

RB Leipzig beschäftigt sich offenbar bereits mit der Nachfolgersuche für Dayot Upamecano.

Der Franzose kann RB bekanntlich dank einer Ausstiegsklausel im Sommer für 60 Millionen Euro verlassen, im kommenden Jahr wäre er ablösefrei. Diverse Topklubs sind am Innenverteidiger interessiert, Upamecano selbst würde gern zu einem größeren Klub wechseln.

Falls der 21-Jährige Leipzig verlässt, hat RB laut Bild bereits einen Nachfolger auserkoren: Tanguy Kouassi, 17 Jahre junges Talent von Paris Saint-Germain.

"Natürlich ist das ein interessanter Junge. Er hat jetzt schon ein einige Spiele für PSG gemacht und ein paar Tore erzielt. Da müssen wir einfach mal schauen, wie sich das weiterentwickelt", erklärt Sportdirektor Markus Krösche. 

Der Youngster kam in dieser Saison sechs Mal in der Ligue 1 zum Einsatz (2 Tore), dazu zweimal in der Champions League. Da sein Vertrag ausläuft, wäre das Juwel ablösefrei zu haben. Auch der FC Barcelona soll Interesse an Kouassi haben.

Der U18-Nationalspieler kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld spielen, gilt als charakterlich einwandfrei und ist mit 1,87 Metern physisch stark.

Donnerstag, 26. März:

+++ 22.44 Uhr: Griezmann bei United im Gespräch +++

Der 120-Millionen-Euro-Wechsel von Antoine Griezmann im vergangenen Sommer von Atletico Madrid zum FC Barcelona hat bislang nicht annähernd das gehalten, was sich beide Parteien versprochen hatten. 

Lediglich acht Treffer in 26 Ligaspielen gelangen dem 29-Jährigen in der durch die Coronakrise unterbrochenen Saison.

Nun soll Manchester United an die Katalanen herangetreten sein, um zu eruieren, ob der französische Weltmeister ein Jahr später schon wieder zu haben ist. Laut der spanischen Zeitung Mundo Deportivo seien die Red Devils jedenfalls scharf auf Griezmann.

ManUnited ist im Sturm auf mehr Durchschlagskraft angewiesen, seit Romelu Lukaku im Sommer nach Mailand ging und nicht entsprechend ersetzt wurde.

+++ 10.10 Uhr: Neapel und Benfica heiß auf Freiburg-Juwel? +++

Wohin der sportliche Weg von Nationalspieler Robin Koch in der kommenden Saison führen wird, erscheint derzeit noch offen. Im Januar wollte der Freiburger Ligarivale RB Leipzig den 23 Jahre alten Sohn des früheren Bundesligaprofis Harry Koch verpflichten.

Der Transfer scheiterte aber an den Forderungen der Breisgauer. Nach SID-Informationen sind derzeit neben Leipzig auch der SSC Neapel und Benfica Lissabon an dem gebürtigen Lauterer interessiert.

+++ 07.54 Uhr: Scheitert ein Uth-Wechsel an der Coronakrise? +++

Mark Uth blüht seit seiner Leihe von Schalke 04 zum 1. FC Köln wieder auf. In sieben Pflichtspielen kommt der gebürtige Kölner auf starke acht Torbeteiligungen.

Wie die Sport Bild berichtet, haben die Domstädter aufgrund einer Ausstiegsklausel in Höhe von zehn Millionen Euro das Heft des Handelns eigentlich in ihren Händen.

Die Coronakrise macht dem Vorhaben wohl einen Strich durch die Rechnung - der Klub kann sich Uth derzeit nicht leisten.

Aufgrund der schwierigen Marktlage drängt Köln demnach nun auf eine erneute Leihe des bis 2022 an Schalke gebundenen Stürmers.

+++ 07.45 Uhr: Kampl soll bei RB Leipzig verlängern +++

Erfreulichere Nachrichten von Kevin Kampl für alle RB-Anhänger. Der Langzeitverletzte soll laut der Bild bei Leipzig verlängern.

"Kevin ist natürlich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und ein Spieler, der uns sehr, sehr gut tut. Wenn er wieder fit ist, schauen wir uns das gemeinsam genau an", offenbart Sportdirektor Markus Krösche.

Der Vertrag des 29-Jährigen endet 2021. Ohne ein neues Arbeitspapier wäre der Leipziger Rekordtransfer (20 Millionen Eur) im kommenden Sommer ablösefrei.

+++ 07.33 Uhr: Zidane entscheidet wohl über van de Beek +++

Der Transfer von Ajax-Shootingstar Donny van de Beek hängt wohl nur noch an der Zustimmung einer Person.

Wie Mundo Deportivo berichtet, herrscht zwischen dem Spieler, Real Madrid und Ajax Amsterdam grundsätzliche Einigkeit über einen Wechsel.

Das letzte Wort soll nun aber Real-Coach Zinedine Zidane besitzen, der sich aber noch nicht final entschieden habe.

Käme der Transfer zu Stande, wäre eine Ablösesumme in Höhe von rund 55 Millionen Euro fällig.

Mittwoch, 25. März

+++ 21.17 Uhr: Baggert Milan an Cuisance? +++

Beim FC Bayern wartet Michael Cuisance noch auf den Durchbruch. 

Dennoch scheint er im Ausland begehrt. Wie das Portal Pianeta Milan, ein Ableger der Gazzetta dello Sport, berichtet, soll der AC Milan ein Auge auf den 20-Jährigen geworfen haben.

Demnach streben die Italiener eine Leihe mit Kaufoption für den Mittelfeldspieler an. Schon bevor Cuisance im letzten Sommer für 12 Millionen Euro aus Mönchengladbach nach München gewechselt war, soll ihn Milan auf dem Zettel gehabt haben. 

Allerdings gilt insbesondere Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic als großer Fan von Cuisance und dessen Fähigkeiten.

+++ 13.45 Uhr: Dieser West-Klub denkt an Götze +++

Der BVB-Abgang von Mario Götze in diesem Sommer steht so gut wie fest. Der 27-jährige Offensivspieler wird bei Borussia Dortmund keinen Anschlussvertrag erhalten.

 Wie SPORT1 jetzt erfuhr, beschäftigt sich Bayer 04 Leverkusen mit dem Weltmeister-Torschützen von 2014. Sportchef Simon Rolfes (38) und Kaderplaner Tim Steidten (40/früher Werder Bremen) befassen sich mit dem Stürmer, zumal man bei etwaigen Sommer-Abgängen von Kai Havertz (20) und Kevin Volland (27/Vertrag läuft 2021 aus) vorbereitet sein will.


Götze nach Leverkusen? Der aktuelle Tabellen-Fünfte der Bundesliga lockt den 63-fachen Nationalspieler, der sein letztes Länderspiel vor mehr als zwei Jahren gemacht hat, immerhin mit den Aussichten, regelmäßig international zu spielen. Mit den möglichen Havertz-Millionen könnte die "Werkself" sogar das Jahresgehalt des ablösefreien Stürmers, das bei 10 Millionen Euro liegen soll, stemmen.

Aktuell ist das Thema Götze aber nur ein Gedankenspiel der Bayer-Bosse. Bislang gab es noch keine konkrete Anfrage bei der Spielerseite. Aus Götzes Umfeld ist zudem zu hören, dass zwar weiterhin alles offen sei – auch ein Verbleib in der Bundesliga – der Kicker aber einen Transfer ins Ausland bevorzuge. Einen Wechsel zu einem größeren Klub in Italien oder England könnte sich Götze vorstellen. Inter Mailand soll weiterhin Interesse haben. Aufgrund der Corona-Krise stehen die Gespräche zurzeit aber still.

Hertha BSC hat nach SPORT1-Informationen nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann indes kein ernsthaftes Interesse mehr an Götze.

+++ 13.15 Uhr: Als Robben fast zu ManUnited gewechselt wäre +++

2004 wechselte Arjen Robben von PSV Eindhoven zum FC Chelsea - um ein Haar wäre der Niederländer aber bei Manchester United gelandet, hat nun Legende Rio Ferdinand verraten.

"Was für eine Spieler er war! Wir hätten ihn zu ManUnited holen sollen", schwärmte der Ex-Spieler der "Red Devils" in einem Instagram-Live und blickte zurück: "Ich glaube er kam aufs Trainingsgelände. Er lief herum und er mochte den Geruch nicht, ging weg und schließlich zu Chelsea. Ich konnte es nicht glauben, Mann. Er wäre großartig gewesen bei uns."

Robben setzte seinen Aufstieg bei den Londonern fort, gewann in drei Jahren Premier League zwei Meisterschaften, den FA Cup und zweimal den League Cup. Später zeigte er bei Real Madrid und dem FC Bayern seinen patentierten Move von der rechten Außenbahn.

"Du wusstest, dass er nach innen ziehen würde, auf seinen linken Fuß - aber der Linksverteidiger konnte nichts machen", erinnerte sich Ferdinand: "Als ob er sagen würde: 'Ich ziehen jetzt nach links und du wirst mich nicht daran hindern.' Und so war es auch."

+++ 11.21 Uhr: Leipzig-Keeper Kandidat bei Schalke 04? +++

Keeper Yvon Mvogo von RB Leipzig, hinter Stammkeeper Peter Gulacsi die klare Nummer zwei, ist offenbar auf Vereinssuche. "Wir haben die Freigabe von RB erhalten", sagte Berater Carlos Crespo in der Schweizer Zeitung Blick.

Das wollte RB-Sportdirektor Markus Krösche in einer in einer Telefonkonferenz mit Journalisten aber nicht bestätigen: "Wir haben die Situation besprochen, dass wir eine Lösung finden."

Laut Blick soll Schalke 04 "lose Kontakte" zum 25-Jährigen Mvogo geknüpft haben. Die Königsblauen verlieren nach der Saison Alexander Nübel, der Keeper wechselt zum FC Bayern.

"Wir halten Yvon für einen sehr guten Torwart, der sich bei uns auch gut entwickelt hat, obwohl er nicht so viel gespielt hat", sagte Krösche. Denkbar ist eine Vertragsverlängerung und eine anschließende Leihe.

+++ 09.39 Uhr: BVB blitzt ab! RB vor Verlängerung mit Abwehr-Talent +++

RB Leipzig hat sich trotz zahlreicher prominenter Interessenten offenbar im Rennen um Abwehrspieler Lukas Klostermann durchgesetzt.

Wie die SportBild berichtet, steht der Klub aus Sachsen kurz vor einer Verlängerung mit dem 23 Jahre alten deutschen Nationalspieler. Dabei soll es sich nur noch um Kleinigkeiten handeln, endgültige Klarheit soll innerhalb der kommenden zwei Wochen geschaffen werden.

"Wir stehen seit längerem mit Klosti in Kontakt, führen sehr gute Gespräche und sind auf einem sehr guten Weg. Aber final ist momentan noch nichts zu vermelden", sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche in einer Telefonkonferenz mit Journalisten am Mittwoch.

Klostermanns aktueller Vertrag läuft noch bis Ende nächster Saison, der neue Kontrakt soll ihn dann bis 2025 an RB Leipzig binden.

Im Rennen um die Dienste des Abwehr-Routiniers musste sich RB laut Medienberichten gegen eine harte Konkurrenz durchsetzen: Unter anderem sollen europäische Top-Klubs wie Barcelona, Atlético und der FC Bayern interessiert gewesen sein.

Am meisten habe allerdings der BVB um Klostermann gebuhlt: In Dortmund war er als möglicher Nachfolger von Achraf Hakimi (bisher nur von Real Madrid ausgeliehen) angedacht.


+++ 08.03 Uhr: Cavani vor Rückkehr nach Südamerika? +++

Der argentinische Erstligist Boca Juniors ist angeblich an Edinson Cavani interessiert. Weil der Vertrag des uruguayischen Stürmers von Paris Saint-Germain im Sommer ausläuft, hofft "La Boca" auf einen Transfer, berichtet Ovacion

Der Klub aus Buenos Aires samt seiner Fans und dem berüchtigten Stadion "La Bombonera" hätten Cavani schon früher gefallen, heißt es in dem Blatt aus seiner Heimat. Zwar strebe "El Matador", wie er einst in Neapel getauft wurde, einen Verbleib in Europa an, aber zuletzt gingen auch Stars wie Dani Alves oder Carlos Tevez zurück nach Südamerika, wird argumentiert.

Im Winter hatte bereits Atletico Madrid die Fühler nach Cavani ausgestreckt, nachdem er diese Saison oft nur die Reservistenrolle bei PSG blieb. Trotzdem avancierte der 33-Jährige mit 200 Toren zum Rekordtorschützen des französischen Hauptstadtklubs. 2013 wechselte Cavani von der SSC Neapel an die Seine.


+++ 07.34 Uhr: Bremer Stürmer bleibt auch bei Abstieg +++

Treuebekenntnis im Abstiegskampf! Der langzeitverletzte Werder-Stürmer Niclas Füllkrug will auch im Falle eines Abstiegs der stark gefährdeten Bremer in die 2. Bundesliga weiter für den Verein spielen.

"Ich werde bleiben, egal, in welcher Liga Werder Bremen spielt", sagte der 27-Jährige. "Ich will hier noch ein paar Jahre spielen."

Füllkrug war vor der derzeit unterbrochenen Saison der Bundesliga von Hannover 96 an die Weser gewechselt und erzielte in vier Ligapartien zu Spielzeitbeginn zwei Tore. Am 20. September 2019 zog er sich dann im Training einen Kreuzbandriss zu und wird seitdem im Angriff des Tabellen-17. schmerzlich vermisst. (SERVICE: Tabelle)

Füllkrug kann der aktuellen Pause wegen den Auswirkungen des neuartigen Coronavirus zumindest auch ein bisschen etwas Positives abgewinnen. "Je später der Bundesliga-Wettbewerb wieder anfängt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass ich schneller wieder angreifen kann", sagte er. Ein konkretes zeitliches Ziel will er diesbezüglich aber nicht nennen. "Ich muss schauen, wie es weitergeht. Wichtig ist erst einmal, dass ich mich gut fühle."

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!