Transplantations-Skandal am UKE: Staatsanwaltschaft beschlagnahmt sieben Patientenakten

Akten galten als verschwunden. Jetzt wurden sie in einer Lungenklinik gefunden.

Der Verdacht ist weiterhin ungeheuerlich: Ärzte des UKE sollen Behandlungsunterlagen gefälscht haben, um die Chancen ihrer Patienten auf ein Spenderorgan zu verbessern. Jetzt hat die Hamburger Staatsanwaltschaft sieben Patientenakten beschlagnahmt, die jahrelang als verschwunden galten. Sind sie der Schlüssel...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen