Trauer um "Bembers": Fränkischer Kult-Comedian ist tot

Bembers, fränkischer Heavy-Metal-Comedian, ist im Alter von nur 56 Jahren verstorben. (Bild: BR / www.bembers.de/sportfoto zink)
Bembers, fränkischer Heavy-Metal-Comedian, ist im Alter von nur 56 Jahren verstorben. (Bild: BR / www.bembers.de/sportfoto zink)

Wenn der "Bembers" auf der Bühne war, war Action angesagt. Mit seinen charakteristischen langen Haaren und derben Zoten avancierte Roman Sörgel zum fränkischen Kult-Comedian. Nun ist er im Alter von 56 Jahren verstorben.

Der fränkische Comedian "Bembers" ist tot. Wie sein Weggefährte Benno Baum den Bayerischen Rundfunk informierte, verstarb der Komiker am Sonntagnachmittag völlig überraschend. Roman Sörgel, wie der Comedian bürgerlich hieß, wurde nur 56 Jahre alt. "Er ist einfach umgefallen und konnte nicht wieder belebt werden", äußerte sich Baum zur Todesursache. Bereits im September 2022 hatte Bembers alle ausstehende Auftritte seine Tournee aus gesundheitlichen Problemen abgesagt.

Roman Sörgel entdeckte schon früh sein kreatives Talent. Mit neun Jahren begann er, Gitarre zu spielen, nach dem Abschluss studierte der Grafikdesign. Daneben machte sich der Mann mit der derben Humor und der Leidenschaft zum Heavy Metal als Musiker der Band "Wassd scho? - Bassd scho!" einen Namen in Franken.

Seine Kultfigur "Bembers" hob Sörgel 2011 aus der Taufe. 2016 bekam sein langhaariges Rocker-Alter-Ego sogar eine eigene TV-Show im Bayerischen Fernsehen: die "Rock-and-Roll-Garage". Mit Anarcho-Comedyprogrammen wie "Voll in die Fresse!" und "Alles muss raus" machte er sich in ganz Deutschland einen Namen. Daneben war Sörgel alias "Bembers" gern gesehener Gast bei "Kabarett in Franken", auch gastierte er in Formaten wie "TV total", "Quatsch Comedy Club" und "Nightwash". 2018 versuchte er sich sogar als Schauspieler: Im Franken-"Tatort" "Ich töte niemand" war er in einem Gastauftritt zu sehen.