Trauer um Hollywood-Legende Hal Holbrook

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Schauspieler Hal Holbrook ist im Alter von 95 Jahren verstorben. (Bild: Brenda Chase / Online USA, Inc. / Getty Images)
Schauspieler Hal Holbrook ist im Alter von 95 Jahren verstorben. (Bild: Brenda Chase / Online USA, Inc. / Getty Images)

Mehrere Jahrzehnte lang verkörperte er den Schriftsteller Mark Twain, mit 82 wurde er der älteste Schauspieler, der je für einen Oscar nominiert wurde - nun ist Hal Holbrook verstorben.

Trauer um einen großen Charakterdarsteller: Hal Holbrook ist im Alter von 95 Jahren verstorben. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf die Assistentin des Schauspielers. Holbrook sei bereits am 23. Januar in seinem Haus in Beverly Hills gestorben, heißt es demnach.

Holbrook wurde vor allem für seine Darstellung von Mark Twain bekannt. Bereits in den 40-ern stand er als der legendäre Schriftsteller in einer Schulvorführung auf der Bühne; später tingelte Holbrook mehrere Jahrzehnte mit einer Mark-Twain-Show durch die USA und verkörperte den Autoren auch in mehreren TV-Sendungen. "Mark Twain holt mich morgens aus dem Bett", sagte Holbrook 2014 der "Los Angeles Times". "Er feuert mich förmlich an. Ich muss mich nicht selbst antreiben, ich muss nur daliegen und darüber nachdenken, was in meinem Land und der Welt vor sich geht, und einige der Twain-Szenen, die ich machen werde, durchgehen."

Hal Holbrook war dreimal verheiratet, unter anderem mit der Schauspielerin Dixie Carter. (Bild: Kevin Winter/Getty Images)
Hal Holbrook war dreimal verheiratet, unter anderem mit der Schauspielerin Dixie Carter. (Bild: Kevin Winter/Getty Images)

Späte Oscarnominierung

Der 1925 in Cleveland (Ohio) geborene Schauspieler wurde fünfmal mit dem Emmy ausgezeichnet. Wegen seines markanten Gesichts und seiner prägnanten Stimme wurde Holbrook immer wieder für raubeinige Charaktere besetzt. Zu seinen bekanntesten Kinorollen zählen die eines Senatskandidaten in "Wild in den Straßen" (1968), als Vorgesetzter und Gegner von Clint Eastwood in "Dirty Harry II - Calahan" (1973) und als Broker in "Wall Street" (1987). In "The Fog - Nebel des Grauens" (1980) spielte Holbrook den Geistlichen Father Malone. Immer wieder wurde er auch für historische Rollen verpflichtet. So spiele Holbrook zweimal den US-Präsidenten Abraham Lincoln, unter anderem in der Miniserie "Fackeln im Sturm" (1985 bis 1986).

Einen seiner größten Erfolge feierte Holbrook mit einer kleinen Rolle in Sean Penns "Into The Wild": Für seine berührende Darstellung als Armee-Veteran Ron, dem Hauptfigur Christopher McCandless auf seinem Weg nach Alaska begegnet, erhielt er 2008 eine Oscarnominierung als bester Nebendarsteller. Kein anderer Mann wurde jemals in einem derart hohen Alter für den Filmpreis nominiert. Noch in den letzten Jahren seines Lebens stand er immer wieder für kleine Rollen vor der Kamera, unter anderem in TV-Serien wie "Grey's Anatomy" und "Hawaii Five-0".

Holbrook war dreimal verheiratet und hatte drei Kinder.

Mit 83 Jahren erhielt Hal Holbrook eine Oscarnominierung als "Bester Nebendarsteller" für "Into The Wild" (Szene mit Emile Hirsch, rechts). (Bild: Universum)
Mit 83 Jahren erhielt Hal Holbrook eine Oscarnominierung als "Bester Nebendarsteller" für "Into The Wild" (Szene mit Emile Hirsch, rechts). (Bild: Universum)