Trauerfeier für Jan Fedder: So lief seine letzte Reise

Am heutigen Dienstag wäre der große Schauspieler Jan Fedder 65 Jahre alt worden. Doch statt Glückwünschen gab es heute Tränen. Am 30. Dezember ist der „Großstadtrevier“-Star verstorben. Im Michel fand am Mittag eine Trauerfeier statt, anschließend trat der beliebte Hamburger Schauspieler seine letzte Reise über die Reeperbahn an. Die MOPO hat den Abschied von Jan Fedder in einem Liveticker begleitet. Hier können Sie den kompletten Verlauf nachlesen.

>> Unsere Zusammenfassung zur Trauerfeier finden Sie hier: Emotionale und ungewöhnlich – dieser Abschied war genau so, wie ihn Jan Fedder wollte

Der Leichenwagen ist auf dem Friedhof eingetroffen

Mittlerweile ist der Leichenwagen auf dem Friedhof in Ohlsdorf eingetroffen. Hier soll Jan Fedder zu einem späteren Zeitpunkt bestattet werden.

Trauergäste sind jetzt im Zwick auf St. Pauli

Die Trauergäste treffen sich nun in der Kneipe „Zwick“. Sie wollen Abschied nehmen – aber auch seinen Geburtstag feiern. 

Vor der „Ritze“ erklingt das Lied „Hallelujah“

Ungewohnte Töne vor der Kult-Kneipe „Ritze“. Dort ist ein weißer Pavillon aufgebaut. Leticia von der „Ritze“ das Lied „Hallelujah“. Gänsehaut-Moment! Als der Leichenwagen vor dem Pavillon hält, singt sie das „Ave Maria“. 

Leichenwagen fährt an der Davidwache vorbei

Um kurz nach 15.30 Uhr kommt der geschmückte Leichenwagen auf der Reeperbahn an. Links und rechts der Straße stehen viele Hamburger, um Abschied zu nehmen. Der Wagen fährt in Schrittgeschwindigkeit. Ein junger Mann kommt mit einer Dose angerannt und schüttet etwas Bier auf den Wagen – seine Art, Abschied zu nehmen. 

Klubhaus St. Pauli erinnert an Jan Fedder

Trauerkonvoi fährt über die Reeperbahn

Der Sarg wurde in einen Mercedes S-Klasse von 1985 geschoben. Nun tritt Jan Fedder seine letzte Reise über die Reeperbahn an. Bei der Abfahrt gibt es Applaus. 

Der Sarg von Jan Fedder wird hinausgetragen

Das Lied „Ich liebe dich“ hat Jan Fedder für seine Marion geschrieben und gesungen. Es erklingt, als sechs Polizisten den Sarg aus der Kirche tragen.

Video: Die komplette Rede von Marion Fedder

Emotionale Worte der Witwe von Jan Fedder

Tapfere Marion! Ihre Stimme zittert, als sie vor den Trauergästen Abschied nimmt. „Mein geliebter Jan, das ist der schwerste Gang, den ich je machen musste. Du warst meine Familie, mein Fels, mein Alles. Wir sind immer für einander da gewesen und durch dick und dünn gegangen. Immer war uns klar, dass der eine für den anderen da ist, bedingungslos. Ich habe so viel von dir gelernt. Dass ich dich hier heute beerdigen muss tut mir unendlich weh. Aber sei dir gewiss: dein Platz in meinem herzen wird auf ewig gefüllt sein. Jetzt einmal noch über die Reeperbahn, das hast du dir gewünscht. Und dann heißt es schlafen und von all den schönen Dingen träumen, die du erlebt hast. Mein geliebter Jan, schlaf gut.“

Bei den letzten Worten bricht ihre Stimme. Es gibt leisen Applaus. Anschließend spielt der Organist die Titelmusik vom „Großstadtrevier“.

Nun spricht der Präsident der Polizei Hamburg

Ralf Martin Meyer berichtet, dass viele Polizeibeamte sein Foto als Profilbild in den sozialen Medien hochgeladen haben und dass sich schon 2500 Fans in der Davidwache in die Kondolenzbücher eingetragen hat. Er sagt: „Mit Jan Fedder geht nicht nur ein großer Hamburger, sondern auch ein Förderer und Freund. Tschüs Jan, Hamburg und seine Polizei werden dich nicht vergessen.“ Jan Fedder war Ehrenkommissar der Hamburger Polizei. 

Ehemaliger NDR-Intendant mit berührenden Worten

Nun hat Lutz Marmor, ehemaliger Intendant des NDR, das Wort ergriffen. Er sagt: „Er hat Menschen berührt, wie ich es selten erlebt habe. Er war ein Herzensmensch, der einen sofort in seinen Bann gezogen hat....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo