Treffen von Trump und Xi: „Haben enorme Fortschritte in unseren Beziehungen gemacht“

Das Treffen der Staatschefs war mit großer Spannung erwartet worden.

Ein kurzes Lächeln in die Kameras. Im Hintergrund eine Palme, davor die winkende Hand von Donald Trump. Chinas Präsident Xi Jinping freundlich ungerührt - das war es. Das mit Spannung erwartete Treffen der beiden mächtigen Staatschefs ist am Freitag ähnlich bizarr zu Ende gegangen wie es begonnen hatte. Der Auftakt des Gipfels auf Trumps Anwesen Mar-a-Lago war von dem amerikanischen Raketenangriff auf einen syrischen Militärstützpunkt überschattet worden. Zum Abschluss der Begegnung gab es entgegen den Gepflogenheiten in westlichen Staaten keine Pressekonferenz.

Nach offizieller Darstellung war der zweitägige Meinungsaustausch trotzdem ein großer Erfolg. „Wir haben enorme Fortschritte in unseren Beziehungen gemacht“, lobte Trump am Freitagmorgen bei einer kurzen Foto-Pause. Da lagen allerdings noch vier Stunden Gespräche vor den Politikern. Trotzdem schwärmte der amerikanische Präsident, er habe eine „herausragende Beziehung“ zu Xi entwickelt.

Das bei Trump beliebte gemeinsame Golfspiel unterblieb aus Rücksicht auf die politischen Vorbehalte Pekings gegen diese...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen