Tresor geknackt: Berlin braucht neue Aufgaben für das Mathematik-Abitur

In Stuttgart knackten Unbekannte einen Tresor mit den Aufgaben für die Abiturprüfung. Problem: Die Aufgaben in Berlin sind identisch.

Kurz vor der schriftlichen Abiturprüfung in Mathematik am 3. Mai müssen die Aufgaben in Berlin und Brandenburg nun noch einmal ausgetauscht werden. Der Grund: In einem Stuttgarter Gymnasium wurde in der Nacht zum Dienstag der Tresor mit den Aufgaben für die Abiturprüfungen geknackt. Die Täter stahlen die Bögen zwar nicht, öffneten aber die Umschläge, sodass unklar ist, ob die Aufgaben möglicherweise abfotografiert wurden. Da es für die Prüfungen einen zentralen Aufgabenpool gibt, sind gleich mehrere Bundesländer von dem Einbruch betroffen, darunter auch Berlin und Brandenburg.

In Berlin waren die Mathematik­aufgaben für die Grund- und Leistungskurse mit denen im Stuttgarter Tresor identisch. Das bestätigte am Mittwoch die Sprecherin der Senatsverwaltung für Bildung, Iris Brennberger. "Die Prüfungen können aber planmäßig stattfinden", betonte sie. Die Aufgaben müssten nun aus dem Reservepool zusammengestellt werden. In welcher Form diese an die Schulen verteilt werden, sei noch nicht geklärt. Neue Aufgabenhefte zu drucken, dafür sei es zu spät. Wie die Aufgaben an die Schulen gelangen, stand am Mittwoch noch nicht fest. Insgesamt seien 10.000 Schüler betroffen. Im Fach Englisch habe Berlin andere Prüfungsaufgaben als Baden-Württemberg.

Erstmals zentraler Aufgabenpool für alle Länder

Seit diesem Schuljahr bedienen sich erstmals alle Bundesländer für die Abiturprüfungen in den Kernfächern aus einem zentralen Aufgabenpool des Instituts zur Qualitätsentwicklung in Berlin. Ziel ist es...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen