Schulen im Januar dicht: Elterninitiative kritisiert Hamburgs Pläne

Die Schulbehörde hat jetzt bereits vor der Entscheidung über eine Verlängerung des bundesweiten Lockdowns beschlossen, Hamburgs Schulen längerfristig zu schließen. Der Präsenzunterrichts startet frühestens am 17. Januar, vielleicht sogar erst im Februar. Kritik gibt es deshalb vor allem von der Elterninitiative „Familien in der Krise“. Seit Wochen streiten Eltern, Lehrer und die ganze Stadt über die Frage, ob die Schulen angesichts der hohen Infektionszahlen offen bleiben sollten. Dabei sind insbesondere Eltern absolut uneins in der Frage. Doch der Druck auf Senator Ties Rabe (SPD),...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo