Trotz Verzögerungen: Mit der Sanierung der Staatsbibliothek geht es voran

Die denkmalgerechte Sanierung der Staatsbibliothek Unter den Linden ist zu 80 Prozent abgeschlossen. Ende 2018 soll alles fertig sein.

Die Absperrgitter umstellen immer noch einen Großteil der Staatsbibliothek am Boulevard Unter den Linden, in einigen Sälen und Höfen herrscht reger Baubetrieb. Dennoch: Auf einer der prestigeträchtigsten Baustellen der Stadt geht es sichtbar voran. Vor einigen Wochen wurde der vorletzte Bauabschnitt der historischen Staatsbibliothek bezugsfertig an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz übergeben. Damit sind nun 80 Prozent des mehr als 100 Jahre alten denkmalgeschützten Gebäudekomplexes fertiggestellt.

Sichtlich zufrieden über den Baufortschritt zeigte sich Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, am Freitag bei einem Rundgang auf der Baustelle. "Wir biegen auf die Zielgerade ein. Das Ende ist jetzt zum Greifen nah." Mit ihm freuten sich die Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Petra Wesseler, und Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin.

Der nun fertiggestellte Bereich umfasst den südwestlichen Teil des Gebäudekomplexes, links vom Haupteingang Unter den Linden. Besonders für Generaldirektorin Schneider-Kempf ist dessen Übergabe von Bedeutung. Im Mai bezieht sie dort ihr neues Büro mit Blick auf die Prachtstraße. Der Raum, einst "Roter Salon" genannt, beherbergt seit jeher das Büro der Generaldirektoren der Staatsbibliothek.

30 Kilometer Bücher ziehen in den nächsten Wochen um

Gleich nebenan liegen die instand gesetzten Veranstaltungssäle: der kleinere Theodor-Fontane-Saal sowie der Wilhelm-von-...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen