Trotz Wirtschaftsbooms:: Jeder sechste Hamburger verdient nur Niedriglohn

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) bringt erschreckende Zahlen: Mit einem Brutto-Stundenlohn von weniger als 10,80 Euro muss jeder sechste Hamburger heutzutage auskommen. Der Gewerkschaftsbund Hamburg sieht Tarifverträge als einzige Lösung im Kampf gegen den Niedriglohn-Wahnsinn.

„Besonders dramatisch ist, dass es inzwischen deutschlandweit mehr als vier Millionen Menschen gibt, die in einem Vollzeitjob arbeiten, deren Lohn aber nicht ausreicht, um ein auskömmliches Leben zu führen“, so die Vorsitzende des Gewerkschaftsbundes Hamburg (DGB) Katja Karger. Zählt man Teilzeit- und Nebenjobs mit dazu, sollen laut Studie bundesweit sogar mehr als neun Millionen Menschen betroffen sein.

Hamburg: 14 Prozent aller Vollzeitbeschäftigten bekommen Niedriglohn 

Konkret bedeutet...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo