Trump feuert nach Wahlniederlage Verteidigungsminister Esper

·Lesedauer: 1 Min.

US-Präsident Donald Trump hat nach seiner Niederlage bei der Präsidentschaftswahl Verteidigungsminister Mark Esper gefeuert.

Verteidigungsminister Esper (im Hintergrund Präsident Trump)
Verteidigungsminister Esper (im Hintergrund Präsident Trump)

Der Pentagon-Chef sei entlassen, schrieb Trump am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Ich möchte ihm für seine Dienste danken."

Esper hatte sich als Verteidigungsminister eine gewisse politische Unabhängigkeit gewahrt. Im Juni widersprach der Minister offen Trump, als dieser bei den Black-Lives-Matter-Protesten einen möglichen Militäreinsatz gegen Demonstranten ins Spiel brachte. Der Einsatz von Berufssoldaten im Inland sollte nur das "letzte Mittel" in den "dringlichsten und äußersten Situationen" sein, sagte Esper damals. "Wir befinden uns derzeit nicht in einer solchen Situation."

Zum geschäftsführenden Verteidigungsminister ernannte Trump den derzeitigen Leiter des Nationalen Zentrums zum Kampf gegen den Terrorismus, Christopher Miller. Der Präsident ist nach seiner Wahlniederlage gegen den Demokraten Joe Biden noch bis zum 20. Januar im Amt.

fs/jes

VIDEO: Trump-Fans in Pennsylvania resignieren