Trump: Hinter großangelegtem Cyberangriff steckt nicht zwangsläufig Russland

·Lesedauer: 1 Min.
US-Präsident Trump

US-Präsident Donald Trump geht anders als seine Regierung davon aus, dass nicht zwangsläufig Russland hinter dem großangelegten Cyberangriff auf US-Regierungsbehörden und Unternehmen steckt. "Wenn irgendetwas passiert", werde immer Russland verdächtigt, schrieb Trump am Samstag im Onlinedienst Twitter. Auch China "könnte" hinter der Attacke stecken, fügte Trump ohne Belege hinzu. "Ich wurde vollständig informiert und alles ist gut unter Kontrolle", erklärte der US-Präsident.

US-Außenminister Mike Pompeo hatte am Vortag Russland für den Cyberangriff verantwortlich gemacht. Es sei "ziemlich eindeutig", dass Russland hinter den Attacken stecke, sagte Pompeo am Freitag.

Die US-Regierung hatte den monatelang andauernden Cyberangriff am Donnerstag bestätigt. Ziel der Attacken waren der US-Behörde für Cybersicherheit (Cisa) zufolge Regierungsbehörden, kritische Infrastruktur wie Stromnetze und private Unternehmen. Die Behörde nannte aber keinen möglichen Urheber der Attacke. Russland bestritt jegliche Beteiligung an dem Angriff.

mid