Trump kündigt Wahlkampfveranstaltungen in vier Bundesstaaten an

·Lesedauer: 1 Min.
US-Präsident Trump

US-Präsident Donald Trump hat eine Wiederaufnahme seiner Wahlkampfveranstaltungen nach der monatelangen Unterbrechung wegen der Coronavirus-Pandemie angekündigt. Trump sagte am Mittwoch in Washington, er werde am Freitag kommender Woche im Bundesstaat Oklahoma vor Anhängern auftreten. Dann werde er für Wahlkampfveranstaltungen nach Florida, Arizona und North Carolina reisen.

Trump hatte seit März wegen des Coronavirus auf große Wahlkampfauftritte verzichten müssen, mit denen er seine Anhängerschaft mobilisiert. Inzwischen haben die USA mit einer Lockerung der Corona-Beschränkungen begonnen.

Trump will sich bei der Präsidentschaftswahl am 3. November eine zweite Amtszeit sichern. Allerdings ist der Präsident durch seinen Umgang mit der Coronavirus-Pandemie und zuletzt durch die landesweiten Anti-Rassismus-Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd unter Druck geraten.

In Umfragen liegt der Republikaner hinter seinem Herausforderer Joe Biden, der sich de facto die Präsidentschaftskandidatur der oppositionellen Demokraten gesichert hat. Allerdings sind Umfragen fünf Monate vor der Wahl mit großen Unsicherheiten behaftet.