Trump-Regierung bewilligt umstrittene Ölpipeline Keystone XL

Die US-Regierung unter Donald Trump hat die umstrittene Pipeline Keystone XL bewilligt. Sie soll Öl quer durch die USA bis nach Texas pumpen. Obama hatte das Projekt nach langem Streit gestoppt. Trump hatte die Wiederaufnahme per Dekret möglich gemacht.

Die Keystone XL ist eine Erweiterung der 2010 in Betrieb genommenen Keystone Pipeline, die aus dem kanadischen Calgary in die USA führt. Über die 1900 Kilometer lange Erweiterung der Röhre sollen täglich bis zu 830.000 Barrel (ein Barrel entspricht etwa 159 Liter) aus Teersand gewonnenes Öl bis zur Küste am Golf von Mexiko gepumpt werden.

Ein Teil der Pipeline im Süden existiert bereits. Im Januar hatte Trump per Dekret zudem grünes Licht für eine weitere umstrittene Ölleitung gegeben, die Dakota-Access-Pipeline. Ureinwohner hatten nicht nur gegen die Entweihung ihres Landes protestiert. Gemeinsam mit Umweltschützern befürchten sie Lecks, die das Trinkwasser verseuchen könnten. Dem US-Außenministerium zufolge liegt das Projekt im nationalen Interesse der USA. Obama hatte im November 2015 nach mehr als siebenjähriger Prüfung entschieden, dass das Vorhaben wegen Risiken für die Umwelt nicht dem nationalen Interesse der USA diene. Obamas Klimapolitik setzte auf erneuerbare Energien, Trump will fossile Energieträger fördern.

Today, I was pleased to announce the official approval of the presidential permit for the #KeystonePipeline. A great day for American jobs! pic.twitter.com/5ga6XmpStG— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 24. März 2017

Kanadas Premierminister Justin Trudeau begrüßte die Entscheidung. “Wir sind sehr erfreut über die Ankündigung der USA”, sagte Trudeau zu Journalisten. “Wir wissen schon seit Langem, dass es für Jobs und Wirtschaftswachstum in Kanada wichtig ist, dass wir unsere Ressourcen auf sichere und verantwortungsbewusste Art und Weise zum Markt bekommen.”

Als früherer Chef von Exxon Mobil hatte sich Außenminister Rex Tillerson aus dem Prozess der Bewertung zurückgezogen. Der nächste Schritt sind Genehmigungen für die Passage des US-Bundesstaat

Nebraska. Das kann mehrere Monate dauern.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen