Trump sagt, er habe wahrscheinlich eine sehr gute Beziehung zu Kim Jong-un

Reuters
Donald Trump an seinem Schreibtisch

US-Präsident Donald Trump ändert die Tonlage gegenüber dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un.

Er habe wahrscheinlich ein sehr gutes Verhältnis zu Kim, sagte Trump in einem am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlichten Interview des „Wall Street Journal“. „Ich habe Beziehungen zu Leuten. Ich denke, ihr Leute seid da überrascht.“

Der Frage, ob er mit Kim gesprochen habe, wich Trump aus. „Ich will das nicht kommentieren. Ich sage nicht, dass ich es habe oder nicht habe. Ich will das einfach nicht kommentieren.“ Erst vor wenigen Tagen hatte sich Trump offen für einen direkten Kontakt mit Kim gezeigt und erklärt, er sei „absolut“ bereit zu einem Telefonat mit ihm.

Auf dem Höhepunkt des Streits über Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogramm überzogen sich die USA und Nordkorea gegenseitig immer wieder mit Drohungen und Kriegsrhetorik. Trump und Kim lieferten sich einen verbalen Schlagabtausch. So titulierte der US-Präsident Kim als „kleinen Raketenmann“. Zuvor hatte Kim ihn einen „geistig verwirrten Greis“ genannt. Daraufhin hatte Trump getwittert: „Warum sollte Kim Jong Un mich alt nennen, wenn ich ihn NIE klein und dick nennen würde.“

Zuletzt hatte es aber Zeichen der vorsichtigen Entspannung gegeben

Anfang Januar erklärte Trump auf Twitter, er habe einen Atomwaffenknopf, der deutlich größer und mächtiger sei als der von Kim. Dieser hatte den USA in seiner Neujahrsansprache erneut mit Nordkoreas Atomwaffen gedroht und als Zeichen der Einsatzbereitschaft erklärt, auf seinem Schreibtisch stehe immer ein Atomknopf.

Weiterlesen auf businessinsider.de