Trump tritt noch am Freitag vor die Kameras

·Lesedauer: 1 Min.
US-Präsident Donald Trump
US-Präsident Donald Trump

US-Präsident Donald Trump wird sich am Freitag zum ersten Mal seit mehr als einer Woche - und zum ersten Mal seit Feststehen seiner Wahlniederlage - öffentlich äußern. Trump wird um 16.00 Uhr (Ortszeit; 22.00 Uhr MEZ) im Rosengarten des Weißen Hauses eine Stellungnahme zur Entwicklung von Corona-Impfstoffen abgeben, wie seine Pressestelle erklärte. Unklar war, ob er auch auf die Wahl zu sprechen kommen und Journalistenfragen beantworten würde.

Der Präsident kündigte zudem im Kurzbotschaftendienst Twitter an, er könnte am Samstag an einer Kundgebung von Unterstützern in der Hauptstadt Washington teilnehmen. Er könnte "vorbeischauen und Hallo sagen", schrieb Trump.

Der Präsident hatte sich zuletzt am Donnerstag vergangener Woche vor laufenden Kameras geäußert. Dabei beanspruchte er den Sieg bei der Präsidentschaftswahl vom 3. November für sich und warf den Demokraten von Kandidat Joe Biden vor, ihm den Sieg "stehlen" zu wollen. Zwei Tage später riefen die großen US-Sender Biden zum Wahlsieger aus.

Trump hat seitdem zwar zahlreiche Tweets veröffentlicht, sich aber nicht vor laufenden Kameras geäußert oder Interviews gegeben. Der Präsident weigert sich nach wie vor, seine Wahlniederlage einzugestehen.

fs/mid