Trump zeigt sich erneut "besorgt" über Hongkong-Krise

US-Präsident Trump

US-Präsident Donald Trump hat sich erneut besorgt über die Krise in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gezeigt. Er sei "besorgt" über die Gefahr eines gewaltsamen Vorgehens Chinas gegen die Protestbewegung in Hongkong, sagte Trump am Donnerstag zu Journalisten im Bundesstaat New Jersey.

Der US-Präsident rief Chinas Staatschef Xi Jinping abermals auf, sich mit Vertretern der Demokratiebewegung "zusammenzusetzen", um den Konflikt beizulegen. Er könne "wetten", dass Xi die Krise so "in 15 Minuten" beenden könnte. Zugleich fügte Trump hinzu, er wisse, dass dies nicht Xis Vorgehensweise entspreche. Der US-Präsident sagte, er werde "bald" mit Xi telefonieren.