Trumpf-Chefin will bei W20-Treffen mit Ivanka Trump für Frauenförderung werben

Die Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller, Chefin des Werkzeugmaschinenbauers Trumpf, will beim W20-Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und US-Präsidentenberaterin Ivanka Trump am Dienstag für die Förderung von Frauen und die duale Ausbildung werben. "Die Förderung von Frauen gerade unter dem Aspekt der Aus- und Weiterbildung steht für mich im Mittelpunkt von W20", sagte Leibinger-Kammüller den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Stuttgarter Zeitung" vom Dienstag.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen