Trumps Innenminister postet Video: Flüstert dieses Kind „Fuck you“?

Hat ein junger Pfadfinder wirklich eine böse Botschaft an Trump gesendet? (Bild: ddp Images)


Eigentlich wollte US-Innenminister Ryan Zinke nur ein bisschen Pro-Trump-Stimmung verbreiten. Und ließ eine Gruppe junger Pfadfinder eine Twitter-Grußbotschaft aufnehmen. Doch nicht alle Kids in dem Video scheinen dem Präsidenten wohlgesonnen.

Ryan Zinke besuchte am Dienstag eine Gruppe amerikanischer Pfadfinder. Auf Twitter veröffentlichte er einen Videogruß. Dazu schreibt er „Die Pfadfinder des CHISNPS (Channel Islands National Park) wollten ihrem Präsidenten Donald Trump gern ‚Hallo’ sagen! Großartige Kinder. So clever.“

Während alle Kids fröhlich in die Kamera winken, scheint der Junge in dem blauen Kapuzenpulli links im Video etwas vor sich her zu flüstern, das schwer nach einem „Fuck you“ aussieht.


Mittlerweile amüsieren sich zahlreiche Twitter-Nutzer über den Jungen mit den dunklen Haaren, der hier ein wenig aus der Reihe tanzt.


„OMG ich sterbe. Dachte, das war einfach ein Gesichtsausdruck, aber bei näherer Betrachtung sagt er … F…Y…“!, schreibt etwa diese Nutzerin. Viele Nutzer mutmaßen, dass die Kinder sicher nicht von selbst auf die Idee gekommen seien, Trump eine Grußbotschaft zu senden. Und freuen sich daher umso mehr über den Jungen, der die Situation für seine ganz eigene Meinungsäußerung nutzt – auch wenn ein eindeutiger Beweis des bösen Schimpfwortes natürlich aussteht.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen