TSV 1860 im Abstiegskampf - Das große Bangen - zwölf Teams müssen kämpfen

Ludwig Vaitl

Zwischen Hoffen und Bangen. Gleich zwölf Vereine kämpfen noch um den Verbleib in der 2. Liga. Mittendrin die Löwen. Der AZ-Abstiegscheck vor dem Saisonfinale.

München – Verrückter Abstiegskampf in der zweiten Liga. Gleich zwölf Teams finden sich derzeit im Klassenkampf wieder. Nur sieben Punkte trennen den Siebten, den 1.FC Heidenheim, vom Siebzehnten, den 1. FC St. Pauli. Eine unglaubliche Ausgangssituation. Mittendrin - wieder einmal - die Löwen, die höllisch aufpassen müssen. „Das wird ein richtig spannendes Saisonfinale“, so Löwen-Trainer Vitor Pereira.

Karlsruher SC Der Karlsruher SC befindet sich schon mit einem Bein in der dritten Liga. Abgeschlagen mit 22 Punkten und dem schlechtesten Torverhältnis der Liga auf dem letzten Platz. Auch der neue Sportdirektor Oliver Kreuzer und der schon wieder entlassene Trainer Mirko Slomka konnten den Niedergang nicht bremsen. Zum Relegationsplatz sind es bereits acht Punkte. Tabellenplatz 18 mit 22 Punkten Aktuelle Form: Nur ein magerer Punkt aus den letzten fünf Spielen. Restprogramm: (H) Heidenheim, (A) Sandhausen, (H) Kaiserslautern, (A) Fürth, (H) Dresden, (A) Braunschweig Rettungschancen: Gering. Die Badener brauchen schon ein kleines Wunder, um es noch zu schaffen.

FC St. Pauli Mittendrin statt nur dabei, der FC St. Pauli, der sich von den sportlichen Turbulenzen nicht beirren ließ und weiter an Trainer Ewald Lienen festhält. Nach einer desaströsen Hinrunde, konnten die Kiez-Kicker in der Rückrunde etwas Boden gutmachen. Aber immer noch fehlt ihnen die Konstanz und drei Punkte aufs rettende Ufer. Tabellenplatz 17 mit 29 Punkten Aktuelle Form: Zuletzt beim 1.FC Nürnberg siegreich, davor nur zwei Punkte aus vier Spielen Restprogramm: (H) Würzburg, (A) Düsseldorf, (H) Heidenheim, (A) Kaiserslautern, (H) Fürth, (A) Bochum Rettungschancen: Durchaus vorhanden, wenn die direkten Abstiegsduelle gewonnen werden.

Arminia Bielefeld Die Westfalen liegen mittlerweile auf dem Relegationsplatz und das ist angesichts des Saisonverlaufs eine echte Überraschung. Mit den Trainern Rüdiger Rehm und Jürgen Cranny verloren sie Spiel um Spiel, seit Carsten Rump das Zepter nun dauerhaft bekam, lief es plötzlich wieder. Tabellenplatz 16 mit 30 Punkten Aktuelle Form: Klar aufsteigend. Zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen. Darunter wurden die direkte Duelle gegen Kaiserslautern, Düsseldorf und Sandhausen gewonnen. Restprogramm: (H) Stuttgart, (A) Heidenheim, (H) Fürth, (A) Bochum, (H) Braunschweig, (A) Dresden Rettungschancen: Besser als je zuvor. Allerdings müssen sie auf Sturmtank Noethe (Kreuzbandriss) verzichten und haben ein schweres Restprogramm.

Erzgebirge Aue: Das Team der Stunde kommt aus dem Erzgebirge. Der Jahrgangsbeste des DFB-Trainerlehrgangs, Domenico Tedesco, übernahm am 22. Spieltag und kletterte mit seinem Team prompt von Rang 18 auf Rang 15. Tabellenplatz 15 mit 32 Punkten Aktuelle Form: Überragend.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen