TUI hofft auf 75 Prozent seines Geschäfts im Sommer

·Lesedauer: 1 Min.
Palmen an der Mittelmeerküste

Der Reisekonzern TUI rechnet schon in der diesjährigen Sommersaison wieder mit einer weitgehenden Rückkehr zu seinem normalen Geschäft. TUI-Chef Fritz Joussen sagte der britischen BBC am Freitag, er sei "optimistisch", was den Sommer angehe, und rechne mit einem Angebot von 75 Prozent des sonstigen Geschäfts ab Juli. Bereits jetzt gebe es rund 2,8 Millionen Buchungen.

Seine Hoffnungen gründete der Konzernchef unter anderem auf die Impfkampagne in Großbritannien, das Königreich gehört zu den wichtigsten TUI-Märkten. Die britische Regierung plant, den Bürgerinnen und Bürgern des Landes ab Mitte Mai wieder Reisen ins Ausland zu erlauben. Der Touristikkonzern, der eine Flugzeugflotte, Kreuzfahrtschiffe und Reisebüros besitzt, verwies zudem auf die raschen Impfungen in den USA und setzt entsprechende Erwartungen auch in die europäischen Länder.

TUI war wie viele Unternehmen der Branche schwer von den Folgen und Restriktionen wegen der Corona-Krise getroffen worden. Der Konzern erhielt Kredite im Umfang von insgesamt 4,3 Milliarden Euro zur Überwindung der Krise.

hcy/ilo