Turnhalle wird abgerissen - Boxer vom TSV 1860: Und wohin jetzt?

Anna Rauch

Die Boxer des TSV 1860 München müssen raus aus der Turnhalle in der Auenstraße – die Suche nach einem neuen Trainingsort läuft.

Isarvorstadt - Jeden Montag und Donnerstag wird es eng in der Turnhalle an der Auenstraße. Rund 100 Männer und Frauen in Trainingskleidung versammeln sich zwischen von der Decke hängenden Boxsäcken, wärmen sich beim Seilspringen auf oder trainieren einzelne Schläge und ihre Beinarbeit.

Am Rande des Geschehens steht Ali Cukur, Abteilungsleiter der Boxabteilung des TSV 1860 München, die hier zweimal die Woche trainiert. "Zum Glück kommen nie alle gleichzeitig, sonst hätten wir wirklich keinen Platz mehr", sagt er mit Blick auf die Millimeterarbeit die einige der Sportler beim Schattenboxen ausführen müssen, um einander nicht auf die Füße zu treten.

Doch lange wird der insgesamt rund 400 Mitglieder zählende Verein diese Platzprobleme nicht mehr haben. Denn vermutlich schon im kommenden Jahr müssen die Löwen-Boxer raus aus der Turnhalle an der Auenstraße – die Stadt will das in die Jahre gekommene Gebäude abreißen lassen. "Man hat uns schriftlich mitgeteilt, wir sollen uns um Ersatz bemühen", sagt Cukur.

Bis in die 1980er Jahre gehörte die Turnhalle in der Isarvorstadt den Löwen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen